zur Navigation springen

Naturkundliche Station in Kläden : Aufgepäppelter Schwan will bei Ziehvater bleiben

vom

Die Auswilderung eines Schwanes am Freitag klappte nicht so wie geplant. Das Tier wollte partout nicht in die Freiheit, sondern lieber bei seinem Ziehvater in der Naturkundlichen Station in Kläden bleiben.

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2012 | 06:25 Uhr

mestlin/Kläden | Ein im Juni von seinen Eltern verlassener Schwan, der in der Naturkundlichen Station in Kläden aufgepäppelt wurde, will nicht in die Freiheit zurück. Er blieb bei seinem Ziehvater Heinz Kriesel, als der versuchte, ihn wieder in der Natur auszusetzen.

Es war im Juni dieses Jahres, als ein Kraftfahrer das kleine Schwanenküken an der Landesstraße 15 zwischen Mestlin und Goldberg fand. "Es schien von seinen Eltern verlassen worden zu sein, denn es hatte relativ viele weiße Farbpigmente und nicht das typische Grau eines Jungschwanes", vermutet Heinz Kriesel. Er leitet die Naturkundliche Station in Kläden, die von einem Förderverein betrieben wird. Hier wurde der junge Schwan aufgezogen und er hat sich prächtig entwickelt. "Jetzt befindet er sich in der Endmauser, seine Schwingen sind gut entwickelt, er ist somit flugfähig und kann in die freie Natur entlassen werden", erklärt Kriesel. Dabei ist es gut, dem Tier ein Fläche anzubieten, in der es keine Alttiere gibt, damit es nicht gleich zu Anfang zu möglichen Revierkämpfen kommt.

Doch Kriesel hatte nicht mit der Anhänglichkeit des Vogels gerechnet. Der fühlt sich scheinbar in der Klädener Station sehr wohl. Als der Schwan jetzt auf dem Techentiner Dorfteich ein freies Zuhause bekommen sollte, widersetzte sich das Tier. Da halfen auch nicht die vielen gut gemeinten Zurufe der Mädchen und Jungen der Kita "Zwergenland". Zwar schwamm er schnell und hervorragend auf dem Wasser, doch immer wieder zog es das Tier ans Ufer. Ein weiterer Versuch an anderer Stelle hatte auch keinen Erfolg. So blieb Heinz Kriesel nichts anderes übrig, als seinen Gast wieder mitzunehmen. So lebt der stolze, weiße Schwan vorerst weiter in Kläden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen