Parchim : Aufforstung hält Stadtwald in Form

Die Forstwirte André Lohse und Dirk Jahnke forsten nahe KIekindemark einen Douglasienbestand auf. Dabei kommt auch der „Göttinger Fahrradlenker“ zum Einsatz. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 2
Die Forstwirte André Lohse und Dirk Jahnke forsten nahe KIekindemark einen Douglasienbestand auf. Dabei kommt auch der „Göttinger Fahrradlenker“ zum Einsatz. Fotos: Wolfried Pätzold

Auf rund 7,5 Hektar wird in Parchim aufgeforstet / Grüne Lunge der Kreisstadt gesund / Auf Osterspaziergang Hase & Co. begegnen

von
23. März 2016, 13:05 Uhr

Ein Blick zum Himmel und der Forstmann ist zufrieden. „Windstill, leichter Regen und frostfrei sind für die Frühjahrsaufforstung optimale Voraussetzungen“, so Stadtforstchef Danilo Klaus. Nur einige hundert Meter vom Forsthof in Kiekindemark entfernt sind zwei seiner Mitarbeiter – André Lohse und Dirk Jahnke – gerade beim Pflanzen von knapp 40 Zentimeter großen Douglasien. Auf der rund 1,2 Hektar großen Fläche kommen in aufwendiger Handarbeit etwa 4000 Douglasienpflanzen in den dafür vorbereiteten Boden. „Es ist eine Art Reparatur. Im Vorjahr hat hier ein Sturm eine Schneise gerissen. Wir sorgen nun dafür, dass der Wald in Form bleibt“, sagt der zuständige Revierförster Frank Möller.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen