Show in Parchim : Aufbau auf dem Moltkeplatz läuft

Sie bauen die Dekoration und Lichttechnik auf dem Moltkeplatz auf: v. l. n.r. Michael Gronwald, Matthias Dehn, Hendrik Liebenow, Tino Spitzer, Patrick  Fröhlich, Nick Olszewski.
Foto:
1 von 1
Sie bauen die Dekoration und Lichttechnik auf dem Moltkeplatz auf: v. l. n.r. Michael Gronwald, Matthias Dehn, Hendrik Liebenow, Tino Spitzer, Patrick Fröhlich, Nick Olszewski.

Ab Freitagabend sollen Gebäude und Bäume verzaubert werden

svz.de von
18. Dezember 2013, 16:16 Uhr

Matthias Dehn und Hendrik Liebenow aus Domsühl waren schon in Kopenhagen und in der Slowakei. Jetzt zeigen sie ihre Lichtkunst auch in der Heimat. Drei Abende von Freitag bis Sonntag wollen sie den Parchimer Moltkeplatz mit Licht verzaubern.

„Das ist unser Beitrag zur ,Kulturstadt Parchim’“, erklärt Matthias Dehn. „Es kostet die Stadt kein Geld.“ Auf diese Aussage legt er besonderen Wert, da seine Mitarbeiter gestern bereits von Passanten darauf angesprochen wurden.

Die Zuschauer müssen keinen Eintritt zahlen. Gleichzeitig soll die Show eine Spende für das DRK einbringen - durch den Erlös aus dem Verkauf von Bratwürsten und Glühwein.

Allein durch das Engagement mehrerer Firmen wird die Lichtshow möglich. Matthias Dehn und Hendrik Liebenow bauen mit ihrem jungen Unternehmen Uhu-Deko aus Domsühl die Dekoration auf. Michael Gronwald von EPS aus Falkenhagen stellt die Lichttechnik. Die Akteure kennen sich von anderen Partys und Veranstaltungen. Die Stadtwerke Parchim sponsern den Strom und auch der Veranstaltungsservice Tonkreis gehört zu den Spendern. Seit gestern sind die Firmen dabei, die Technik auf dem Moltkeplatz aufzubauen. Dazu werden auch rund 100 Lampen und Projektoren installiert mit einer Gesamtleistung von 80 000 Watt.

Ab Freitag 17 Uhr sollen diverse Objekte, Bäume und Gebäude beleuchtet werden. Am Freitag und Sonnabend ist die Show jeweils bis Mitternacht geplant, am Sonntag bis 20 Uhr. Sonnabend zwischen 18 und 20 Uhr soll es zusätzlich verschiedene Feuerspiele auf dem Moltkeplatz geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen