Parchim : Auf Spurensuche im Grundwasser

Wasserexperte Harald Gülzow (Mitte), der gestern zusammen mit seinem Sohn Elias nach Parchim gekommen war, nahm Proben entgegen und beantwortete Fragen vor Ort. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 2
Wasserexperte Harald Gülzow (Mitte), der gestern zusammen mit seinem Sohn Elias nach Parchim gekommen war, nahm Proben entgegen und beantwortete Fragen vor Ort. Fotos: Wolfried Pätzold

VSR-Gewässerschutz-Verein mit Labormobil in Parchim. Interesse für Wasseranlaysen groß. Nitratbelastung in der Region im Rahmen.

von
02. Mai 2017, 13:04 Uhr

Sein erster Weg führte Horst Drews am Morgen in den Garten. Der leidenschaftliche Kleingärtner aus Lübz hatte in der SVZ gelesen, dass ein Labormobil nach Parchim kommt, um Brunnenwasser von Privatleuten zu untersuchen. „Seit rund fünf Jahren nutze ich meinen Gartenbrunnen, um aus rund 13 Metern Tiefe Wasser für die Bewässerung zu pumpen“, sagt der Mann. Seine Pflanzen seien zwar gut gewachsen, aber skeptisch sei er schon, ob alle Werte im Normbereich liegen. „Die Gülle ist vielerorts nicht zu überriechen. Irgendwann landet alles im Grundwasser und die Nitratwerte sollen vielerorts problematisch sein“, meint der Lübzer. Knapp einen halben Liter Brunnenwasser hat er in eine gründlich gereinigte Flasche angefüllt, um sie an Harald Gülzow zu übergeben, der sein gelbes Labormobil gestern auf dem Schuhmarkt in der Kreisstadt platziert hat.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen