zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

22. Oktober 2017 | 17:41 Uhr

Bergrade : Anwohner sagt Ja zu Blitzer

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Ein Bürger schildert, dass in Bergrade viel gerast wird

von
erstellt am 26.Apr.2017 | 09:27 Uhr

Der moderne Blitzer-Panzer hat seinen ersten Einsatz in Bergrade bei Parchim beendet. SVZ-Leser machten auf eine Namensverwechslung aufmerksam. Das Ungetüm stand nicht in Bergrade Hof sondern in Bergrade Dorf.

Das Dorf liegt direkt an der Bundesstraße, der Hof etwas abseits. So entspann sich auf unserer Seite im sozialen Netzwerk Facebook eine kleine Diskussion. Macht es wenig Sinn, in dem abseits gelegenen Ort zu blitzen? Christian Esslinger widerspricht: „Wer sagt, in Bergrade Hof lohnt es nicht, liegt da falsch.“ Er lädt die Verkehrsbehörde sogar ausdrücklich zu einer Kontrolle mit dem Trailer ein: „Die zuständigen Leute können sich gerne bei mir melden und können diesen auch bei mir auf dem Hof stellen. „Vielleicht denken dann mal einige an die Kinder. PS. Die Kasse würde klingeln.“ Den Einsatz des Trailers in Bergrade Dorf fand Karl-Heinz Giesler, der in dem Ort wohnt richtig. In dem Ort an der Bundesstraße wird viel gerast, beobachtet er. Und es gebe gefährliche Überholmanöver. „Wenn hier ein stationärer Blitzer wäre, würde etwas reinkommen.“ An den Tagen, als der Trailer deutlich sichtbar am Straßenrand stand, wurde langsamer gefahren, sagt er. Manche bremsten aber auch erst kurz vor dem Blitzer und gaben danach gleich wieder Gas. Nachts, als das mächtige Teil nicht so gut sichtbar war, habe es öfter geblitzt, so Giesler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen