zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

11. Dezember 2017 | 01:34 Uhr

Angeln : Angler beziehen neue Heimstatt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Kreisverband Parchim musste Sitz am Pestalozziweg kurzfristig aufgeben. Büros befinden sich jetzt am Möderitzer Weg

svz.de von
erstellt am 05.Feb.2016 | 15:21 Uhr

Die Petrijünger der Parchimer Region haben eine neue Anlaufstelle: auf dem Gelände der Firma ASH am Möderitzer Weg. Die  seit Anfang Februar angemieteten Büros sind Domizil für den Kreisanglerverband  Parchim und Umgebung, den Anglerverein Wockersee und die Verbandsjugend. Den Sitz der vergangenen Jahre am Pestalozziweg, in der früheren  Geschäftsstelle der Wohnungsgenossenschaft, mussten die Angler kurzfristig aufgeben, erfährt SVZ von Heinz Schünemann,  Vorsitzender des Kreisverbandes. Der Eigentümer  verkauft die Immobilie.

„Wir brauchen für die Mitglieder einen Anlaufpunkt“, erklärt Wilhelm Stecker, Schatzmeister im Kreisverband.  In dem neuen Domizil können u.a.   Lehrgänge für den Fischereischein und Sitzungen durchgeführt werden. Und hier erfolgt auch die Kassierung.Ziel ist es, künftig zweimal im Monat einen Sprechtag anzubieten, erklärt Heinz Schünemann. Einmal vom Kreisverband und einmal vom Verein Wockersee. Allein die Homepage reiche nicht aus, um die Mitglieder zu erreichen, ist von den Verantwortlichen zu hören. Zumal viele der älteren Mitglieder das Internet überhaupt nicht nutzen.

Der Kreisanglerverband hat gerade eine Umstrukturierung hinter sich. Davor hatte der Verband 25 Angelgruppen vereint. Es war   immer schwerer, in vielen Vorständen Angler zu finden, die Verantwortung übernehmen wollten.   Zumal  die demografische Entwicklung mit der älter werdenden Mitgliedschaft ihr übriges tat.

Von den 25 Gruppen sind zehn Vereine übrig geblieben, sagt Schünemann. Drei davon in der Stadt Parchim. Alle zehn Vereine sind mittlerweile eingetragen, einige Bescheide stehen noch aus. Als eigenständig im Kreisverband agiert die Jugendgruppe mit über 100 Mitgliedern. Durch die Umstrukturierung verspreche man sich auch, dass in den einzelnen Gruppen mehr Mitglieder Verantwortung übernehmen, so Wilhelm Stecker.

Vor der Änderung der Strukturen hatten über 1000 Mitglieder zum Kreisanglerverband  Parchim und Umgebung gezählt. Doch viele davon, die einst in den 25 Gruppen waren, sind nicht bei den neuen Vereinen angekommen.  Wichtig sei, dass diejenigen, die bei den Vereinsgründungen „verloren gegangen“ sind, wieder ihren Anglerverband finden, heißt es aus dem Vorstand. Möglicherweise melden sich manche erst zum Frühjahr, wenn sie wieder angeln wollen.

Im Vorstand des Kreisanglerverbandes und bei der ersten Beratung im Hauptausschuss im März mit Vertretern aus allen Angelvereinen der Region wollen sich die Petrijünger über wichtige Vorhaben in diesem Jahr austauschen. Ein Thema: Gibt es in diesem Jahr wieder den Volksangeltag am Eichberg? Die Parchimer Angler   hatten auch im vergangenen Jahr wieder ein tolles Programm mit vielen Mitmachangeboten organisiert. Allerdings kamen viel zu wenige Besucher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen