zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

23. November 2017 | 08:44 Uhr

Parchim : Altstadthändler bleiben am Ball

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Verein zieht nach „Nordischer Nacht“ positives Fazit . Vereinfachung bürokratischer Hürden angemahnt. Nächste Einkaufsnacht folgt.

von
erstellt am 11.Jul.2017 | 05:00 Uhr

„Die Arbeit vieler hat sich gelohnt“, sind sich die Organisatoren der „Nordischen Nacht“, die kürzlich tausende Parchimer und Gäste aus dem Umland zu ungewohnter Stunde auf die Parchimer Innenstadtstraßen gebracht haben, einig. „Nach rund dreistündiger Beratung haben wir im Vorstand ein insgesamt positives Fazit gezogen“, so Günter Schulze, Vorsitzender des im Vorjahr neu gegründeten Altstadthändlervereins der Kreisstadt. Das Konzept sei aufgegangen, und das sogar bei widrigen Wetterverhältnissen. „Zu einer nordischen Nacht gehören einfach Regen und Wind dazu. Und vielleicht hat es den einen oder anderen Kunden sogar dazu gebracht, länger in den Geschäften zu verweilen“, meint Schulze. „Die Mehrheit der 58 Beteiligten ist auch mit dem Umsatz zufrieden. Neben den Stammkunden, die die lockere Atmosphäre am Abend der Sommersonnenwende genossen haben, waren auch jede Menge Kunden gekommen, die schon länger nicht mehr vor Ort, sondern überwiegend im Internet eingekauft haben“, ist sich Günter Schulze nach Gesprächen mit den Händlern sicher. Davon hätten auch neue Ladeninhaber profitiert, die sich mit ihrem Geschäft in der Innenstadt angesiedelt haben.

Beim Rahmenprogramm sind zwar nicht alle ursprünglichen Pläne aufgegangen – so waren Rentiere bereits ausgebucht, die wilden Wikinger erkrankt und ein mittelalterlicher Handwerkermarkt nicht zustande gekommen – aber das trat der Stimmung keinen Abbruch. Die handgemachte musikalische Unterhaltung traf auf jeden Fall den Geschmack der bummelnden Gäste.

„Wir wünschen uns, dass sich die Verwaltung wie bereits zugesagt mit Vereinfachungen der bürokratischen Hürden einbringt, damit Knöllchen-Ärger erspart bleibt“, so Günter Schulze.

„Es wird im nächsten Jahr eine neue thematische Einkaufsnacht geben, die die Lindenstraße, den Alten Markt und die gesamte Lange Straße einbeziehen könnte“, so der Vereinschef. Schon am 31. Juli trifft man sich, um Schlussfolgerungen zu ziehen und neue Pläne zu beraten.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen