Heimat : Allerlei Geschichten aus Slate

Barbara Weigelt und Edda Schulz gestalten am 27. November den ersten Parchim-liest-Abend in ihrem Heimatdorf Slate.
Barbara Weigelt und Edda Schulz gestalten am 27. November den ersten Parchim-liest-Abend in ihrem Heimatdorf Slate.

Parchim liest am 27. November: Barbara Weigelt gibt Plattdeutsches zum Besten, Edda Schulz stellt ihr letztes Heimatheft vor

von
18. November 2015, 16:40 Uhr

„Heimat, das ist mein Fleckchen Erde, auf dem ich lebe und immer glücklich sein werde.“ Mit diesen Worten beginnt Barbara Weigelt eine ganz persönliche Liebeserklärung. Gewidmet ist das Gedicht, das bereits im Jahr 2003 entstand, ihrem Heimatdorf Slate, wo Barbara Weigelt vor 73 Jahren geboren wurde und bis heute im Elternhaus ihrer Mutter zuhause ist. Mittlerweile hat dort bereits die fünfte Generation Einzug gehalten. „In diese Zeilen habe ich alles gepackt, was ich für Slate empfinde“, sagt Barbara Weigelt. Völlig zu Recht hat dieses Gedicht damals auch Eingang gefunden in die Slater Chronik, die in Vorbereitung auf die 2004 anstehende 750-Jahrfeier von Edda Schulz zusammengetragen wurde.

Gemeinsam sorgen Barbara Weigelt und Edda Schulz in ihrem Heimatdorf nun für eine Premiere: Erstmals beteiligt sich der Ortsteil von Parchim mit einer eigenen Veranstaltung an der traditionellen November-Aktion „Parchim liest“. Sie findet am Freitag, 27. November, im Vereinshaus des Slater Kultur- und Sportvereins statt, der zu diesem Abend einlädt. Den Abend moderiert Vereinsvorsitzender Heinz Madauß. Ab 19 Uhr gibt zunächst Barbara Weigelt selbst geschriebene plattdeutsche Gedichte und kurze Texte zum Besten.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen