Siggelkow : Alle Ortsteile feierten kräftig mit

Familiensache: Der Erntefest-Umzug in Siggelkow bot den Zuschauern festlich geschmückte Wagen. Fotos: Horst Kamke
1 von 3
Familiensache: Der Erntefest-Umzug in Siggelkow bot den Zuschauern festlich geschmückte Wagen. Fotos: Horst Kamke

Erntefest mit Rekordbeteiligung

svz.de von
03. September 2017, 17:36 Uhr

Mit 15 Festwagen stellte der Umzug für das diesjährige Erntefest der Gemeinde Siggelkow einen neuen Rekord auf. „Alle Ortsteile waren vertreten“, freute sich Bürgermeisterin Angelika Lübcke. Mit einem gemeinschaftlichen Festwagen waren sogar die weiter entfernt liegenden Ortsteile Klein Pankow und Redlin dabei. Schade nur, dass der Umzug wegen der Baustelle auf der Bundesstraße 191 nur innerhalb des Dorfes zirkulieren durfte. Sicherheitshalber hatte die Polizei außerdem zwei Streifenwagen abgeordnet.

Gleich hinter der mächtigen Erntekrone, die von einem kräftigen Hublader transportiert wurde, hatten sich zwei doppelspännige Kutschen mit ihren Besatzungen in den Festzug eingereiht. Unübersehbar folgte der hellblaue Ecki-Barkas und etliche andere private Initiativen. Landfrauen, die beiden Kitas der Gemeinde, Sportverein und Jugendwehr bevölkerten die Anhänger von vier riesigen Traktoren. „Ohne die Agrargenossenschaft Siggelkow wäre unser Erntefest nicht durchführbar“, zeigte sich die Bürgermeisterin dankbar.

Ziel des Umzugs war einmal mehr der Sportplatz. Dort bauten sich die Fahrzeuge aller Teilnehmer zu einer Parade auf und wurden für ihre Teilnahme mit Geschenken belohnt. Im Festzelt ließ Gabriele Zwerschke als Musikpädagogin ihre Klavierschüler aufspielen. Wer für die reichhaltig bestückte Tombola zwei Nieten zog, bekam einen Trostpreis.

Ein Schminkplatz, drei Spielstationen und eine Hüpfburg hielten die Kinder in Bewegung. Rätsel gaben drei überdimensionale Kartoffeln auf, deren Gewicht möglichst genau geschätzt werden durfte. Das Fest klang mit einem Tanzabend unter der Erntekrone aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen