zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

21. November 2017 | 02:11 Uhr

Parchim : Abschiedsfeier mit Ständchen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Marlies Freitag und Rainer Wegner haben sich Jahrzehnte in der Jugendhilfe engagiert. Jetzt gehen sie in den Ruhestand.

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Bewegende Momente beim Abschied von zwei 63-Jährigen, von Marlies Freitag (Wendorf) und Rainer Wegner (Plau am See), aus dem Berufsleben: Am Donnerstagvormittag fand im Festsaal in der Wallallee in Parchim eine Feierstunde für die beiden statt, die sich über Jahrzehnte in der Jugendhilfe engagiert hatten, und für die im Mai die Rentner-Zeit beginnt. Viele ihrer Kollegen und ehemaligen Kollegen aus dem DRK Kreisverband kamen zur Verabschiedung.

Marlies Freitag hatte 1972 als Heimerzieherin in Wendorf begonnen und war zuletzt Pädagogische Leiterin des DRK-Jugendhauses in Crivitz. Über ihr Berufsleben berichtete SVZ am Tag der Feierstunde ausführlich.

Rainer Wegner hatte 1974 bis 1987 als Lehrer an einer Spezialkinderschule in Plau am See, die sich mit schwer Erziehbaren befasste, gearbeitet. Danach war er Einrichtungsleiter und organisierte seit 2002 die Verwaltung des Jugendhilfebereiches im Kreisverband des DRK in Parchim. Rund 85 Mitarbeiter zählt dieser Bereich an den Standorten Parchim, Plau am See, Lübz, Sternberg, Brüel, Gustävel und Crivitz.

Steffen Kanert, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Parchim, würdigte die Leistungen von Marlies Freitag und Rainer Wegner, die ihr ganzes berufliches Leben der Kinder- und Jugendhilfe gewidmet haben. „Und das mit Leidenschaft und Engagement“, wie Kanert sagte. Beide haben sich für das Deutsche Rote Kreuz verdient gemacht. Sie haben auch in schwierigen Situationen ruhig und entschlossen gehandelt.

Es gab ganz besondere musikalische Grüße. „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“, sangen Angelina Madaus und Cindy Sülze zum Abschluss ihres kleinen Programms. Sie kommen aus dem Jugendhaus in Crivitz, hatten unter Leitung von Gemeindepädagogin Silke Krämer Gitarre gelernt und begleiten seit Jahren Höhepunkte der Wohngruppe von Marlies Freitag. Cindy, die bereits in der Ausbildung ist, hatte sich extra Urlaub genommen. „Sie hatten viel Geduld mit uns“, wandte sich die junge Frau gestern beim Abschied an ihre frühere Erzieherin.

Ein DRK-Kollege, Eckard Drews, hatte eigens einen Liedtext verfasst. Rund 15 Jahre hatte er mit Rainer Wegner in Plau am See zusammengearbeitet. Drews führte zusammen mit Frank von Morstein (Wittenburg) ein Programm auf. Letzterer stammt ursprünglich auch aus Plau, ist Schornsteinfegermeister, trat in der Uniform des Glücksbringers auf und offerierte gestern auch ein Glücks-Gedicht.

Rainer Wegner freut sich darauf, dass er jetzt mehr Zeit für seine Kinder und Enkelkinder hat. Seine Frau warte schon auf ihn, sagt der Mann aus Plau, denn sie sei über Altersteilzeit bereits aus dem Beruf ausgeschieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen