zur Navigation springen

Landkreis Ludwigslust-Parchim : Abfall: Verlust für 2016 deutlich gestiegen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Kreis beruhigt: Verluste sind abgesichert

von
erstellt am 14.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Kurz vor der Sondersitzung des Betriebsausschusses Abfallwirtschaft am Donnerstag im Kreistagssaal kommt es in Sachen Abfall erneut zum Streit. Hintergrund ist der offenbar deutlich gestiegene Jahresverlust des kreislichen Abfallwirtschaftsbetriebes für das Jahr 2016. Der ist von den zunächst prognostizierten 462 000 Euro auf jetzt 599 000 Euro gestiegen.

Kreistagsmitglied Thomas Heldberg (FDP): „Der Abfallwirtschaftsbetrieb muss aufhören, den Gebührenzahlern Sand in die Augen zu streuen, wenn es um die Müllentsorgung geht. Statt sich für elf Prozent Einsparung bei den Vorlaufkosten lt. aktuellem Quartalsbericht feiern zu lassen, sollten sie lieber erklären, warum der in der Novembersitzung des Betriebsausschusses Abfallwirtschaft prognostizierte Jahresverlust innerhalb von wenigen Tagen im gleichen Quartalsbericht nun bei 599 000 Euro steht. Für diese um 50 Prozent höheren Verluste können wir den Abfallwirtschaftsbetrieb jedenfalls nicht beglückwünschen.“

Dessen Leiter, Steffen Grünwaldt, hat dafür eine simple Erklärung. „Wir haben in den letzten Wochen des Jahres deutlich mehr Sperrmüll eingesammelt und hatten auch einen höheren Anfall von Grünschnitt. Sollten wir das liegen lassen? Das jetzt gewachsene neue Defizit werden wir jedenfalls aus den gebildeten Gewinnrücklagen so gut wie ausgleichen, das werde ich auch im Ausschuss in dieser Woche noch einmal erläutern“, erklärte er gestern.

Im Vorfeld der Sondersitzung, die am morgigen Donnerstag um 18 Uhr beginnt und öffentlich ist, hat Grünwaldt vom Ausschussvorsitzenden Stefan Lange einen ganzen Fragenkatalog bekommen. Im Kern soll es um die konkreten Auswirkungen der Entscheidung der Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommern zum Rückzug der Ausschreibung für Teile der Entsorgungsleistungen des Landkreises Ludwigslust-Parchim gehen.

Gestern Nachmittag teilte das Entsorgungsunternehmen Remondis mit, gegen den Landkreis Ludwigslust-Parchim Schadensersatzforderung in Kürze in der Sache einzureichen, deren Höhe zurzeit noch ermittelt wird. Die auszuhandelnden Schadensersatzansprüche sollen für wohltätige Zwecke im Landkreis gespendet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen