Parchim/Stolpe : A24 nach Lkw-Unfall gesperrt

20_Unfall_Lkw_08.jpg

Lastwagen kollidiert mit einem Schilderwagen der Autobahnmeisterei

23-11367996_23-66109657_1416396559.JPG von
20. Januar 2021, 10:14 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall auf der A 24 in Fahrtrichtung Berlin kam es am Mittwoch zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und stundenlanger Vollsperrung. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Eigentlich wollten die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei auf der A 24 zwischen der Raststätte Stolpe und der Abfahrt Parchim bei Groß Godems eine Tagesbaustelle einrichten. Geplant waren Sanierungsarbeiten an der Fahrbahndecke.

Um sicher arbeiten zu können, wurde ein Winterdienstfahrzeug mit einem Schilderwagenanhänger auf dem Hauptfahrbahnstreifen abgestellt. Entsprechend wurden die Kraftfahrer auf diese Baustelle hingewiesen. Aus bislang ungeklärter Ursache krachte gegen 8.30 Uhr der polnische Fahrer mit seinem Lebensmitteltransporter beim Vorbeifahren in dieses Schilderwagengespann.

Dabei landeten die Beifahrertür sowie Teile des Führerhauses des Lastzuges auf dem Winterdienstfahrzeug. Zum Glück blieb es bei dem Sachschaden, der allerdings von der Polizei mit mehreren Hunderttausend Euro beziffert wird.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. Für die umfangreichen Bergungsarbeiten, die von der Schweriner Spezialfirma Hoffmann und Berger durchgeführt wurden, musste die A 24 bis in den frühen Nachmittag voll gesperrt werden. Eine Umleitung über Neustadt-Glewe und Parchim nach Suckow wurde eingerichtet. Etliche Fahrer, die sich auskannten, nutzte die kürzere Strecke über Ziegendorf, sodass es dort zu deutlich höherem Verkehrsaufkommen kam.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen