Parchim : St. Marienkirche: Ein Gotteshaus zum Verlieben

svz+ Logo
Er fühlt sich mit der St. Marienkirche eng verbunden: Günther Wrede ist in dem Backsteinbau aus der Zeit des Übergangs von der Spätromanik zur Frühgotik getauft und konfirmiert worden. Geheiratet hat er hier ebenfalls.
1 von 3
Er fühlt sich mit der St. Marienkirche eng verbunden: Günther Wrede ist in dem Backsteinbau aus der Zeit des Übergangs von der Spätromanik zur Frühgotik getauft und konfirmiert worden. Geheiratet hat er hier ebenfalls.

Interessenten können St. Marienkirche im Sommer am Tag besuchen - Günther Wrede fühlt sich ihr schon sein ganzes Leben lang verbunden

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
18. Juli 2019, 05:00 Uhr

Sie gilt als sagenumwobener Backsteinbau aus der Zeit des Übergangs von der Spätromanik zur Frühgotik. Die Rede ist von der St.-Marien-Kirche. „Sie wurde 1278 eingeweiht. Zu den wertvollste...

eSi glti sal mruseoanweebgn bnuBaiesckta sua red tieZ sde aggÜsrenb von der parnikmäSot urz k.itFoghür eiD edeR tsi nvo dre er-rcSan-Khit.e.iM

eSi„ wdure 8217 ntgeee.wihi Zu end ervtlswetnol nSkütce red unnangetsutnItas nrhögee dei auTütnfef nov ,6135 red rataaltAusfz aus mde 15. hrauJrdthne iwsoe aeln,Kz eoOremgpler dnu rr“el,sgepktoOp wieß ühnetGr eer,Wd red med öerBieafdrnuerv site 0092 rtgneöha. erD asd hssuoetaGt kn,ten itse er enkdne nka.n I„hc inb ni hir ftgaute udn miroefiktrn e.onwrd haetetireG baeh hci eihr aeflbsn“el, inreetrn csih erd -71.räiehJg rDe csih red ehcirK udhadrc sreh vnunerebd fl.üth Udn ,lmlea asw itm hri t.seecghhi

ieispseleBwise edi itse 8002 delufena earSinugn, ied jttez im eenlhseiWtnc sgleehonscasb rewe.d i„De gntBcuheeul msus chon wtaes beniflrrdee n,eredw ad sünmes rwi ncoh lma an“,r agst red igeügrebt ca.eirPmrh dUn picrsht brüe dne cnäeshtn abchianB,utts itm med ine rnobalPnüugs sihc eetbisr i.ägtebhsfce

s„E tghe mu eneni egchernttednrieehneb angZgu ni dei 2197 gtubeea etk.cWirhrnie Dztiree ibgt es run eine epp.erT Nnu llso ein fiLt egitnabue dr.ewne uAch dei Sfuet am gnnaEgi edr rceiKh diwr eweihnnrvdcs, slao erd nrttEtii birirefrerea w.“drnee

erenrBwkmtese sneie edi cdhüenjis ranbGieets esd 41.1/3. ehdsatJrurh.n 9108 eis iene sAlmaguun edr Cheornäwd uhrcd den amiPcrreh üernlsKt iWill mconShan frtgo.el iDe nlggnalraovOeiri rfdüa gnäel ncoh mi hctliöner s.muMeu „nI srdeei Kechri urwde dre arGfemaellalclsdnher mhueHlt vno kteMlo ue“ttgf.a poorpsA :ubfeeTnkac nleKrdeikni baeh anm sib zru Rotfaneiorm nazg rhncu,eatteutg rztheäl ,erdeW rüf nde ied hceKir enie wrhae eiLeb uz nsei tecshin . „Im 61. raunJhdrthe easdnnt ied cnwrshee eeBknc vor der riKech udn tkonnne tfsanoll etbfuree ne,dwer itamd der Tfulgnäi htnci ror“.f  

zur Startseite