Groß Pankow/Marnitz : Pfarrstellen sollen wieder besetzt werden

Wird eines Tages wieder bewohnt: das Pfarrhaus in Groß Pankow.
Wird eines Tages wieder bewohnt: das Pfarrhaus in Groß Pankow.

Nach dem Weggang von Ulrike und Konrad Kloss sind zwei Pfarrsprengel in der Region vakant

von
14. August 2020, 05:00 Uhr

Groß Pankow/Marnitz | Die seit kurzem vakanten Pfarrsprengel Groß Pankow-Redlin, Burow und Lancken sowie Marnitz-Suckow-Slate sollen wieder besetzt werden. Das bestätigte der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg, Christian Meyer, auf Anfrage unserer Zeitung. Die beiden Pfarrsprengel wurden 14 Jahre von Ulrike Kloss (Groß Pankow und Umgebung) sowie Konrad Kloss (Suckow und Umgebung) betreut. Vor kurzem übernahm das Pastorenehepaar Gemeinden an der Mecklenburgischen Seenplatte. Es ist damit weiterhin im Kirchenkreis Mecklenburg tätig.

Geschäftsführung der Pfarrämter geregelt

Die Geschäftsführung des Pfarramtes für den Sprengel Groß Pankow-Redlin, Burow und Lancken hat die Herzfelder Pastorin Alena Saubert übernommen. Für die Gemeinden Marnitz, Suckow und Slate leistet die Parchimer Pastorin Jessica Warnke-Stockmann die pfarramtlichen Tätigkeiten.

Beide Pfarrstellen sind durch bischöfliche Ernennung und damit durch MV-Bischof Tilman Jeremias zu besetzen. Derzeit werden die Ausschreibungen vorbereitet. Sie erfolgen, wenn laut Personalplanungsförderungsgesetz der Landeskirche im Kirchenkreis Mecklenburg wieder Stellen frei werden. Dies werde in nächster Zeit berechnet. Unabhängig von der Ausschreibung kann auch der Bischof geeignete Kandidaten vorschlagen.

Besetzungsverfahren nimmt Zeit in Anspruch

Der Pressesprecher erläutert: Wenn eine Pfarrstelle frei wird, sei es aufgrund von Ruhestand oder eines Stellenwechsels, läuft das Besetzungsverfahren an, das natürlich einige Zeit in Anspruch nimmt. Auch können ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber unter Umständen nicht sofort ihre bisherige Stelle verlassen. Christian Meyer führt folgenden Hintergrund an: Das von der Landessynode im März 2019 beschlossene Personalplanungsförderungsgesetz sieht vor, dass Kirchenkreisen, Hauptbereichen und Landeskirche für Pfarrstellen eine bestimmte Anzahl an Pastorinnen und Pastoren, berechnet in Vollbeschäftigungseinheiten, zugeteilt werden. Für den Kirchenkreis Mecklenburg liegt die Grenze bei 192 Vollbeschäftigteneinheiten.

Gesucht wird auch eine neue Gemeindepädagogin

Konkret heißt dies, dass vakante Pfarrstellen nur ausgeschrieben werden können, wenn durch die Gesamtzahl der ausgeschriebenen Pfarrstellen die 192 zugeteilten Vollbeschäftigungseinheiten einschließlich des Toleranzrahmens von fünf Prozent nicht überschritten werden. Ziel sei es, auch künftig die flächendeckende pfarramtliche Versorgung in der Nordkirche zu garantieren und weiterhin die Verkündigung des Evangeliums zu ermöglichen. Ebenfalls unbesetzt ist seit 1. August die Gemeindepädagogenstelle für den Pfarrsprengel um Groß Pankow und die Kirchengemeinde Herzfeld. Die Stelle wurde bereits ausgeschrieben, die Bewerbungsfrist ist inzwischen abgelaufen. Derzeit sei man beim Sichten der Unterlagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen