Naschen erlaubt : Parchim will eine „essbare Stadt“ werden

von 04. Juni 2021, 16:19 Uhr

svz+ Logo
SPD-Stadtfraktionsvorsitzende Jana Haak am neu zu gestaltenden Mönchhof. Hier sollen 20 Quadratmeter  für essbares Wildobst zur Verfügung gestellt werden.
SPD-Stadtfraktionsvorsitzende Jana Haak am neu zu gestaltenden Mönchhof. Hier sollen 20 Quadratmeter für essbares Wildobst zur Verfügung gestellt werden.

Parchim begeistert sich für das gemeinschaftliche Gärtnern und Ernten, die Stadt will Flächen dafür zur Verfügung stellen.

Parchim | Die Sonne scheint, es ist warm und viele Menschen lockt es in den Garten. Gartenarbeit bietet Bewegung an der frischen Luft, Entspannung und beim Anbau von Nutzpflanzen auch noch Freude an der Ernte. Viele Stadtbewohner haben keinen Garten, auch in der Kreisstadt Parchim nicht. Schon vor mehr als zwei Jahrzehnten entwickelten sich in den großen Städte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite