Spornitz : Mit dem Baby zur Disko?

dpa_14905a00f1870a27

Polizei prüft Anfangsverdacht einer Straftat

23-11367996_23-66109657_1416396559.JPG von
02. November 2018, 12:00 Uhr

Die Polizei prüft zurzeit, ob ein Anfangsverdacht einer Straftat wegen Verletzung der Obhutspflicht der Eltern gegenüber ihrem Baby vorliegt.

Was ist passiert? Am Mittwochmorgen, wenige Minuten vor 7 Uhr, wurde auf dem Parkplatz der Spornitzer Diskothek in einem parkenden und verschlossenen Auto ein Baby entdeckt. Da weit und breit kein Erwachsener zu sehen war, der zu dem Auto und zu dem Baby gehören könnte, schalteten aufmerksame Bürger die Polizei ein. Diese setzten sich von Parchim aus in Bewegung, doch nur fünf Minuten später erhielten sie die Nachricht, dass das Auto weggefahren sei. Da das Kennzeichen übermittelt wurde, fuhr ein weiterer Streifenwagen zur Wohnung des Halters, traf dort aber niemanden an.

„Die Prüfung zu diesem Fall dauert aber noch an und es wurde auch das Jugendamt eingeschaltet“, so Klaus Wiechmann von der Polizeiinspektion Ludwigslust. Der Fall wird bereits in den sozialen Medien rauf und runter kommentiert und die Eltern an den Pranger gestellt, ohne Kenntnisse über die tatsächlichen Geschehnisse zu haben oder die Ermittlungen abzuwarten.

Keiner weiß bislang, wie lange das Baby allein in dem Auto war und um hier mehr Details zu ermitteln, bittet die Polizei in Parchim um Hinweise unter der Telefonnummer 038 71/6000.



Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen