Behindertenarbeit in Ludwigslust-Parchim : Kritik an Studie für UN-Behindertenrechts-Konvention

von 18. August 2020, 18:30 Uhr

svz+ Logo
Die Sprecher der wichtigsten Träger der Behindertenarbeit in der Region (v. r nach l.): Hans Hopkes, Ines Mahnke und  Annette Jeske vor dem Kreisausschuss, der von Barbara Borchardt (Die Linke) geleitet wird.
Die Sprecher der wichtigsten Träger der Behindertenarbeit in der Region (v. r nach l.): Hans Hopkes, Ines Mahnke und Annette Jeske vor dem Kreisausschuss, der von Barbara Borchardt (Die Linke) geleitet wird.

Sprecher von Lewitz-Werkstätten, Lebenshilfe und Dikaoniewerk kritisieren Umsetzung der UN-Behindertenrechts-Konvention und die vom Landkreis in Auftrag gegebene Studie

Ludwigslust | Es war eine seltene Zusammenkunft bei der Sitzung des Kreis-Ausschusses für Generationen, Soziales, Familie und Gesundheit am Montagabend: Mit Ines Mahnke, Geschäftsführerin des Lebenshilfewerks Mölln-Hagenow, Hans Hopkes, Geschäftsführer des Diakoniewerks Kloster Dobbertin, und der Personalleiterin der Lewitz-Werkstätten Annette Jeske saßen die Veran...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite