Nach Beissattacke in Parchim : Ist ein Hundeführerschein sinnvoll?

von 29. November 2021, 17:13 Uhr

svz+ Logo
Teilnehmer einer Ausbildung zum Hundeführerschein führen ihren Hund an der Leine.
Teilnehmer einer Ausbildung zum Hundeführerschein führen ihren Hund an der Leine.

Nach der Beißattacke vom 23. November fordern Tierschützer erneut die Einführung eines Führerscheins für Hundehalter. Hundekennerin Kerstin Nowitzke vom Tierschutzhof Mentin erklärt, wann das Sinn machen würde

Parchim | Eigentlich war er ein Familienhund, der Old English Bulldog, der am 23. November bei einer plötzlichen Beißattacke ein anderthalbjähriges Mädchen angegriffen und lebensgefährlich verletzt hat. Das kleine Mädchen war in Lebensgefahr und musste mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Rostock geflogen werden. Dort wurde es notoperiert und war dan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite