Frauentag in Parchim : Wie gleichberechtigt ist die Kommunalpolitik?

von 07. März 2021, 15:17 Uhr

svz+ Logo
Vier von sieben Parchimer Stadtvertreterinnen: (v.r.) Steffi Pulz-Debler (Die Linke), Brigitte Kowalsky (Grüne/Bündnis 90), Jana Haack (SPD) und Katharina Kälke (AfD).
Vier von sieben Parchimer Stadtvertreterinnen: (v.r.) Steffi Pulz-Debler (Die Linke), Brigitte Kowalsky (Grüne/Bündnis 90), Jana Haack (SPD) und Katharina Kälke (AfD).

Auch wenn Deutschland eine Bundeskanzlerin hat und Mecklenburg-Vorpommern eine Ministerpräsidentin, gibt es noch viel zu tun, wie am Beispiel Parchim zu sehen ist.

Parchim | Allein ein Blick auf die Verteilung der Mandate an Männer und Frauen in der Parchimer Stadtvertretung zeigt, dass in Sachen Gleichberechtigung noch immer viel zu tun ist. Sieben Frauen und 17 Männer sind städtische Vertreter des Volkes. In der der Stadtverwaltung sind alle Fachbereichsleiter männlich, nur die Stabsleitung ist von einer Frau besetzt. D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite