Domsühl : Eine Stimme weniger in der Gemeindevertretung

Domsühls Bürgermeister Hans-Werner Beck.
Domsühls Bürgermeister Hans-Werner Beck.

Da sich Domsühler Einzelkandidatin der Linken zurückzieht, bleibt der Platz bis zu nächsten Kommunalwahl offen.

von
25. November 2020, 16:25 Uhr

Parchim | In der Gemeindevertretung von Domsühl bleibt auf unbestimmte Zeit ein Platz leer. Die Zahl der Gemeindevertreter sinkt damit dauerhaft von 11 auf 10. Der Grund: eine Kandidatin der Linken ist aus dem Ort weggezogen.

Eine Nachfolgerin wird es nicht geben, weil die Kommunalpolitikerin als Einzelkandidatin antrat. „Wäre sie Teil einer Liste gewesen, hätte jemand nachrücken können. Als Einzelbewerberin der vergangenen Kommunalwahl muss die Stelle nun frei bleiben“, sagt Domsühls Bürgermeister Hans-Werner Beck.

Mögliche Nachfolger gibt es bereits

Auch der Sozialausschuss, in dem die Gemeindevertreterin saß, hat nun einen vakanten Posten. Domsühl will im Dezember die Satzung ändern, damit dort ein „sachkundiger Bürger“ statt eines Gemeindevertreters, gewählt werden kann. „Bisher durften fünf Gemeindevertreter im Sozialausschuss sitzen. Nun werden wir die Satzung auf vier Gemeindevertreter und einen sachkundigen Bürgern ändern“, so Hans-Werner Beck.

Interessierte Kandidaten für den Platz gibt es bereits. Am 2. Dezember kommt die Gemeindevertretung in der Aula der Eldetalschule zusammen und wird über die Satzungsänderung und den Sozialausschussplatz abstimmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen