Parchim : Exjunkie spricht über Sucht: „Für jeden gibt’s die perfekte Droge“

svz+ Logo
Er hat Drogen verkauft, selbst konsumiert und saß im Gefängnis: Dominik Forster hat es geschafft, ist seit neun Jahren clean. Und tourt mit seiner Lebensgeschichte durch Deutschland, um Schüler zu warnen, aufzuklären und ihnen zu helfen.
Er hat Drogen verkauft, selbst konsumiert und saß im Gefängnis: Dominik Forster hat es geschafft, ist seit neun Jahren clean. Und tourt mit seiner Lebensgeschichte durch Deutschland, um Schüler zu warnen, aufzuklären und ihnen zu helfen.

Dominik Forster berichtet offen und authentisch über den Weg in die Sucht, die Zeit als Häftling und die Rückkehr ins Leben.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

23-82601930_23-102879832_1542115014.JPG von
06. November 2019, 12:00 Uhr

„Klären wir die wichtigsten Fragen gleich vorab: Nein, ich bin nicht der Bruder von Mark Forster. Und ja ich sehe ein bisschen aus wie Sido.“ Die Schüler müssen lachen, Dominik Forster hat sie auf seiner ...

nKlräe„ rwi ied nwciigsetht grnFea glhcie rao:bv e,inN hic inb ithnc edr rBuder nov akMr toers.rF nUd ja chi seeh nie isehnbsc usa iwe “Soid. Die hüSlerc smsnüe lch,aen oiDkmni rrtFose tha sei auf risene Se.eti

003 ciudehJglen tsinez ni erd rrmaPhcie taelaShldt nud önhre hmi .uz ch„I ibn ,drEaxlee xEnkeiuj dnu E,ik“xekcan asgt .re „Ich ahbe tenekltoGd wie ein luehäZrt tgrenag,e ift,kfeg fgfoesen ndu ebiad erimm ,deatghc assd hic der ßetGör .nbi“ cDho sda eimsmtt nhcti. enOff udn leci,hrh nhatuhtesci ndu hsre sehrönplic äzthrle Dkmiino trsoFre sneein Weg in dei cShut ndu ückz.ru eDnn ehute tsi er site nenu henaJr lcan,e seti eshcs rheaJn keonrtc nud eerihtatver mti edr ieLeb eessni .beLnse

dai„,Nenm erd äafgnnt rgeDno uz knonmsureie, plta,n gichstü zu ere“n.dw mIrem drweie eerltwdhio red grebrnNrüe eneisd at.Sz sE tis mih wghict,i ide rchSleü erd uss,clBrfuhee erd iuct-rehzurtRF-Sele ndu der hclsFedöurer uz enr,nwa hnnei tucdehli zu hnme,ac ewi se ihm neragneg sit dun wramu. baeDi nkrzotmimuei re tmi insene Zuauercsnh uaf Ahgh,eneuö gbrint sei mti trwudeieigez arSechp umz achLen ndu h:ietcprvrs „noV rmi öhrt hri rnu ied Wreah.“thi

Dei its ocsng.sonhsul iMt schse hnaJer elif oikminD roserFt mov D,ach lrevzette hcis ehwr.cs eSeni rttMeu ltitre radinhauf nniee anvuecmerhezn,mbsruN its ehteu ecrswh eeeädagngbannthmimki dun aht eid öehusPnsrtesircinögltk loidBenrer mi .dtmdsiaunE „hAcu meenin eVrat aebh cih an ied hhsotcolkuAl vr.eer“nlo In dre hlecSu wudre re rtaks ebgtm,bo knonet cihs citnh nw,erhe wlotel itm sienen lPeebrnmo reab auhc enise nteErl nitch stnblea.e

tMi 17 nahreJ amhn er an inere dJezifetiunger e,itl mak tmi hoAll,ok naaisCbn ndu letncizedlth uhac edpSe in kKat,nto leerhit rdfaü nenre.gnAkun nUd züretts a:b ro„gneD idsn esrt nie ltnuegkeaRf chan o,ben adnn omtkm ide sioxlEnpo udn iicßhllcshe erd Abutszr.“ eVir hrJae päetrs nonetk Domikni ictnh ehmr elens nud iehrcesnb, sein röepKr gfni n,a ovn nienn zu menmhs.cli Er tldeie an aonPair,a ihtcnts ihcs eiingmäar feKrä asu rde .tHau „Um eemni hScut zu nnfnzreiia,e inb cih ikmllnier e,odwerng aebh izew Jearh dun scseh nMteao ni tafH haevt,“crbr tgas edr .1gh-e3Jiär

Mtrweeelliit ath re iewz eBchrü ,geesibrench ttruo tmi iesner isetceGhch durch hlteuanDscd – ein lTie edr er.haeipT ndU hat goeßr tnAsg. „Ihc ühtbce,rfe asds ich disee eotgäVrr iawdnengnr ntihc remh hcmane k,ann wile es himc zu esrh teseb“tal.

ttocw,iMh 6. vbNo:eemr

oDt,arsngne .7 bmore:Nve

zur Startseite