Parchim: Enkeltrickbetrug rechtzeitig abgewendet

von
01. Februar 2021, 14:06 Uhr

Durch einen rechtzeitigen Anruf bei ihrem Enkelsohn hatte eine Seniorin in Parchim einen sogenannten Enkeltrickbetrug abwenden können, bei dem die Betrüger 40.000 Euro Bargeld forderten. Am Donnerstag hatte ein angeblicher Enkel zunächst bei der 89-jährigen Frau angerufen und Bargeld für ein neues Auto gefordert. Nach Angaben der Frau klang die Stimme wie die ihres Enkels und auch das Anliegen schien ihr schlüssig. Vorsorglich wollte sie nach dem Telefonat jedoch ihren leibhaftigen Enkelsohn anrufen, den sie zunächst aber nicht erreichen konnte. Sie hob am Folgetag die geforderten 40.000 Euro zunächst von ihrer Bank ab. Wenig später meldete sich der richtige Enkel bei der 89-Jährigen zurück, wodurch der Schwindel rechtzeitig vor der Übergabe des Bargeldes an die Betrüger aufgeklärt werden konnte. Nach Ansicht der Polizei hat die Seniorin völlig richtig gehandelt, als sie nach dem Telefonat mit den Betrügern ihren leibhaftigen Enkelsohn angerufen hatte. Auf diesem Weg lassen sich wirksam solche Enkeltrickbetrügereien verhindern. Zudem sollte niemals Bargeld an Fremde übergeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen