Wegen Corona geschlossene Jugendklubs : „Die Kids treffen sich trotzdem“

von 19. November 2020, 19:00 Uhr

svz+ Logo
Der Billard-Raum im Parchimer Haus der Jugend ist leer. Leiterin Susanne Radewald nutzt die ruhige Zeit für unerledigte Aufgaben.
Der Billard-Raum im Parchimer Haus der Jugend ist leer. Leiterin Susanne Radewald nutzt die ruhige Zeit für unerledigte Aufgaben.

Im Parchimer Haus der Jugend und den Jugendklubs Goldberg/Mestlin herrscht Ruhe. Die Jugendlichen treffen sich woanders, die Jugendarbeiter nutzen die Zeit produktiv.

Der Billard-Tisch ist verwaist, die Sofas der Aufenthaltsräume sind leer. Die Jugendklubs der Region sind im Teillockdown geschlossen, eine Maßnahme um die Corona-Infektionszahlen niedrig zu halten. Dass geschlossene Jugendzentren automatisch zu weniger Kontakten unter Kindern und Jugendlichen führen, halten die Jugendarbeiter für eine Illusion. Die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite