Parchim : Ludwigslust-Parchim erhöht Kreisumlage doch nicht

112193607.jpg

Die Kreisumlage im Landkreis Ludwigslust-Parchim wird nicht erhöht.

von
18. Dezember 2019, 10:39 Uhr

Die Kreisumlage im Landkreis Ludwigslust-Parchim wird entgegen dem Wunsch der Verwaltung nicht erhöht. Der Kreistag beschloss am Dienstagabend, die Umlage im kommenden Jahr stabil bei 39,9 Prozent zu halten.

Weiterlesen: Kritik am Bau der Solitär-Erweiterung

Die Verwaltung wollte sie eigentlich auf 40,9 Prozent anheben, um die Investitionen zu finanzieren. Die Kreisumlage ist von den Städten und Gemeinden an den Landkreis abzuführen und immer wieder Gegenstand von Diskussionen.

Ludwigslust-Parchim ist damit weiterhin einer von drei Landkreisen in Mecklenburg-Vorpommern mit einer Kreisumlage unter 40 Prozent: Der Landkreis Rostock verlangt von seinen Gemeinden 39,96 Prozent, der Landkreis Nordwestmecklenburg 39,85 Prozent.

169 Millionen für Investitionen

Der neue Haushalt des Landkreises Ludwigslust-Parchim enthält eine Investitionsoffensive, wie ein Sprecher der Kreisverwaltung am Mittwoch betonte. Der Haushalt hat demnach ein Volumen von 385 Millionen Euro für laufende Ausgaben und 169 Millionen Euro für Investitionen.

Allein in den Erhalt der Kreisstraßen sollen knapp 16 Millionen Euro fließen. Damit werde erstmals kein weiterer Substanzverlust eintreten, sondern ein erster Schritt zum Abbau des Investitionsstaus getan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen