650 Jahre Dargelütz : Dargelützer feiern Dorfjubiläum im nächsten Jahr nach

Ein Farbtupfer im Dorf: Dorfclub-Vorsitzender Heinrich Fauck (r.) und sein Stellvertreter Günter Schulze finden die Gestaltung gelungen.
Ein Farbtupfer im Dorf: Dorfclub-Vorsitzender Heinrich Fauck (r.) und sein Stellvertreter Günter Schulze finden die Gestaltung gelungen.

Corona machte auch im Parchimer Ortsteil viele Vorhaben zunichte. Dafür sollen 2021 zwei Ereignisse gefeiert werden.

von
02. September 2020, 13:00 Uhr

Dargelütz | Die Farbe auf dem Trafohäuschen ist noch ganz frisch: Der in der Region bekannte Airbrusher Volker Timm verewigte auf dem grauen Kasten Turmfalke und Schleiereule als alle Jahre wieder gern gesehene Bewohner im Dargelützer Kirchturm. In diesem Jahr waren die Schleiereulen erneut da und brachten in zwei Bruten sechsfachen Nachwuchs hervor. Auch die beiden Jungfalken des Jahrgangs 2020 sind längst flügge. Für die jüngere Geschichte des Parchimer Ortsteils stehen aber auch die ebenfalls auf der Trafostation verewigten Windräder – für viele Bewohner sind die Riesen ein heißes Eisen.

Symbolisches Geschenk zum Dorfjubiläum

Die Gestaltung des grauen Kastens ist ein symbolisches Geschenk zum Dorfjubiläum. Damit man das Ergebnis besser bewundern kann, hat Anwohner Günter Schulze sogar die üppigen Sträucher an seinem Gartenzaun gestutzt. Sobald es ein paar Tage am Stück trocken bleibt, wird Volker Timm ebenfalls den Verteilerkasten der Telekom an der Durchfahrtsstraße zu einem Hingucker machen.

Eigentlich wollten die Dargelützer in diesem Jahr ihren 650. Dorfgeburtstag groß feiern. Das Programm mit gemütlichem Beisammensein für den 13. Juni stand längst. Musiker waren engagiert und es hatten sich bereits viele Sponsoren gefunden. Sogar die Ehrenamtsstiftung von Mecklenburg-Vorpommern wollte das Jubiläum unterstützen.

Ein Wink mit dem Zaunpfahl: Gewitter am 13. Juni

Doch dann rollte die Pandemie auf das Land zu. Quasi fünf Minuten vor dem Lockdown konnte noch die Frauentagsfeier im Saal des Dorfclubs durchgeführt werden. Danach standen auch in Dargelütz alle Räder still. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die für den 13. Juni geplante große Party ohnehin ins Wasser gefallen wäre – und das im wahrsten Sinne des Wortes. An jenem Sonnabend sorgte ein gewaltiges Gewitter für Land unter in Dargelütz. Das erste gemütliche Beisammensein nach dem Lockdown fand Mitte Juli statt – unter strengen Coronaauflagen im Freien am Grill. Vor wenigen Tagen präsentierte das sympathische Duo „Ossenkopp“ Musik aus dem Norden. Stattfinden durfte diese und zuvor schon eine andere musikalische Veranstaltung zum Jubiläumsjahr dankenswerterweise im sanierten Pferdestall der ehemaligen Gutshausanlage, die von einem Dargelützer in ein Schmuckstück verwandelt wurde.

Dorfclub begeht nächstes Jahr 20. Geburtstag

In den nächsten Wochen möchte der Dorfclub die Einwohner noch einmal spontan um den Grill versammeln. „Dann wollen wir gemeinsam den Rest des Jahres besprechen, was unter den dann aktuell geltenden Bedingungen noch möglich ist“, kündigt Vereinsvorsitzender Heinrich Fauck an. Das Fest zum 650. Dorfjubiläum ist aber nicht vom Tisch: Alle Mitstreiter des Dorfclubs hoffen, dass es 2021 unbeschwert nachgeholt werden kann. Im nächsten Jahr gibt es noch einen zweiten Grund zum Feiern: Der Dargelützer Dorfclub wird 20 Jahre jung. Er gründete sich 2001 mit dem Anspruch, den Zusammenhalt in Dargelütz zu fördern.

Begegnungsstätte vom Fußboden bis zum Dach saniert

Um dafür auch die räumlichen Bedingungen zu schaffen, nahm der Verein in zwei Jahrzehnten unheimlich viel Zeit, Kraft und Eigeninitiative auf sich, um ein im maroden Zustand übernommenes Gebäude ansprechend herzurichten. Vom Fußboden bis zum Dach ist alles erneuert worden. „Dabei wurden wir von der Stadt großartig unterstützt“, hebt Heinrich Fauck hervor. Nicht ohne Stolz konnte der Vorstand den Stadtvertretern vor einigen Monaten vor Ort präsentieren, dass das von ihnen bewilligte Geld gut in den Dorfclub investiert ist.

Dargelütz historisch

Wilde Ehe endete mit Selbstmord

In Dargelütz leben aktuell 87 Einwohner. Im Jahr 1819 zählte das Dorf 117 Bewohner, im Jahr 1945 waren es 270, davon 160 Umsiedler, die alle Obdach im Pächterhaus fanden.
Das Dorf wurde 1370 erstmals schriftlich erwähnt. Die erste urkundliche Nennung der Kirche ist auf 1379 datiert.
Überliefert ist folgende Niederschrift des Grebbiner Pastors aus dem Jahr 1843: "Eine zu Dargelütz existierende wilde Ehe endete im letzten Jahre durch Selbstmord des männlichen Genossen. Von notorischem Ehebruch, wie von andern groben Verbrechen, außer den schon erwähnten, ist mir nichts zu Ohren gekommen."
Im Sommer 1877 wird der hölzerne Kirchturm durch einen Blitzeinschlag beschädigt und muss für 160 Reichsmark repariert werden. Der heute noch stehende, massive Kirchturm wurde 1907-1908 im Rahmen von Bau- und Renovierungsarbeiten an der Kirche errichtet. Die Fachwerkkirche stand bis 1992 im Ort. Sie ist im Freilichtmuseum Klockenhagen originalgetreu wieder aufgebaut und damit vor dem Verfall bewahrt worden.
Quelle: Dargelützer Geschichtsspuren von Udo Funk


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen