Knapp 650 Stellen weniger : Ludwigslust-Parchim: Corona-Pandemie traf Mini-Jobber zuerst

von 20. Juli 2021, 16:23 Uhr

svz+ Logo
Mit Blick auf den Arbeitsmarkt in Ludwigslust-Parchim hatte die Corona-Pandemie vor allem Auswirkungen für Mini-Jobber. Frauen waren dabei häufiger von Arbeitsausfall betroffen als Männer.
Mit Blick auf den Arbeitsmarkt in Ludwigslust-Parchim hatte die Corona-Pandemie vor allem Auswirkungen für Mini-Jobber. Frauen waren dabei häufiger von Arbeitsausfall betroffen als Männer.

Die Corona-Pandemie trifft auf dem Arbeitsmarkt in erster Linie die Geringverdiener. Im Kreis Ludwigslust-Parchim sank die Zahl der Minijobber im vergangenen Jahr deutlich. Nun fordern die Gewerkschaften Reformen.

Schwerin | Lange Zeit wurde es nur vermutet, jetzt gibt es Klarheit: Die Corona-Krise hat auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Ludwigslust Parchim in erster Linie die Minijobber getroffen. Neue Zahlen, die die Bundesagentur für Arbeit im Juli veröffentlichte, zeigen: Ende 2020 gab es im Kreis rund 650 Mini-Jobber weniger als noch zum Jahresbeginn. Die Gewerkschafte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite