Landratswahl Ludwigslust-Parchim : 89,3 Prozent für den „Kommunalo“

Stefan Sternberg tritt zur Landratswahl an.
Foto:
Stefan Sternberg tritt zur Landratswahl an.

SPD-Parteibasis nominiert Stefan Sternberg als Landratskandidat

von
14. Januar 2018, 15:00 Uhr

Stefan Sternberg wurde am Sonnabend von der SPD-Parteibasis offiziell als Kandidat für die Landratswahl am 27. Mai nominiert - mit 89,3 Prozent Ja-Stimmen. 122 Genossinnen und Genossen aus den 18 Ortsvereinen hatten abgestimmt. Mit 33 Jahren kann Sternberg in den Ring werfen, weit mehr als die Hälfte seines jungen Lebens kommunalpolitisch und ehrenamtlich aktiv zu sein. Als hundertprozentiger „Kommunalo“ in einem Landkreis der Vielfalt präsentierte er sich auf der Mitgliedervollversammlung in Spornitz. Klare Ansage: „Für mich gibt es keine alten Kreisgrenzen mehr, wer das sagt, schädigt unseren Landkreis.“ Wirtschaft, Soziales und Demografie seien seine erklärten Spitzen-Themen. Er unterstütze die Eigenständigkeit von Kommunen und trete dafür ein, ihre Identität zu wahren. Nebenbei räumte Sternberg noch mit einem Gerücht auf, das seit kurzem die Runde macht: „Ich ziehe nicht weg aus Grabow.“ Ohnehin schon mehrfach danach gefragt, verteidigte der gebürtige Ludwigsluster gleich noch sein Lieblingsessen: Buttermilchkartoffeln. „Ich bin Mecklenburger.“ „Einen jungen, erfolgreichen Kommunalpolitiker, der für Zukunft und fürs Gestalten steht“, sieht Rolf Christiansen in seinem Wunschnachfolger. Seine Weihnachten getroffene Entscheidung, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr „für das schönste politische Amt auf der Welt“ zu kandidieren, nahm die Basis mit großem Respekt auf. Für seine 24-jährigen Verdienste als „Macher, Stratege und Krisenmanager“ erntete der dienstälteste Landrat von MV am Sonnabend Standing Ovations – auch von der SPD-Landesvorsitzenden Manuela Schwesig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen