zur Navigation springen

Martinimarkt : 70 zusätzliche Schilder weisen Weg

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Wallfried Stapelfeldt vom Parchimer Betriebshof ist seit zehn Jahren bei der Vorbereitung des Martinimarktes dabei

von
erstellt am 22.Okt.2014 | 15:17 Uhr

Viel Arbeit für die Mitarbeiter vom Parchimer Betriebshof vor dem am 31. Okober beginnenden Martinimarkt. Am Mittwoch stellten Wallfried Stapelfeldt und Reinhard Kuck Halteverbotsschilder in der Meyenburger Straße auf. Trotz des Ansturms zehntausender Besucher beim größten Jahrmarkt Mecklenburgs soll es kein Chaos auf den Straßen der Kreisstadt geben. Die Autofahrer werden auf große Parkplätze geleitet. Seit dieser Woche platzieren Mitarbeiter des Betriebshofs insgesamt rund 70 Verkehrsschilder in der Stadt. Wallfried Stapelfeldt zeigt einen Plan, den es abzuarbeiten gilt.

Seit zehn Jahren gehört Stapelfeldt quasi zu den guten Geistern im Hintergrund, die mit dafür sorgen, dass der Martinimarkt gut über die Bühne geht. Marktleiterin Gabi Wolff spricht von „einer ganz klasse Zusammenarbeit mit dem Betriebshof“. Auch wenn etwas auf dem kurzen Weg zu klären sei, klappe es super.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen