Kunst : 25 Jahre Zeitkunst bei „ebe“

Galerist Eckhard Bergmann (l.) im Gespräch mit dem Grafiker Falko Behrendt, der im vergangenen Mai eine Ausstellung eröffnete.
Foto:
Galerist Eckhard Bergmann (l.) im Gespräch mit dem Grafiker Falko Behrendt, der im vergangenen Mai eine Ausstellung eröffnete.

Eckhard Bergmann präsentiert in den kommenden zwölf Monaten sechs Ausstellungen in seiner Galerie

svz.de von
02. Januar 2015, 15:10 Uhr

Mit Arbeiten des Malers Peter Schmidt-Schönberg ist noch bis in die ersten beiden Januarwochen hinein die 139. Ausstellung bei „ebe“ zu sehen. Mit ihr schließt sich ein bewegtes und vielschichtiges Galeriejahr und weckt gleichzeitig die Vorfreude auf das Neue. Und so können sich alle, die Freude haben an Kunst im Allgemeinen, aber eben auch ganz im Speziellen, auf ein interessantes, neues „ebe“-Jahr freuen, auf zwölf Monate, die erneut ein breites Spektrum an Farben, Formen und Materialien bereit halten.

Beginnen wird es Mitte Januar mit Liane Hoßfeld und Christiane Dreyer. Ein weibliches Doppel, das spannend zu werden verspricht, denn die Ausstellungen wird eine Verbindung zwischen Malerei, Zeichnungen und Webobjekten schaffen.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen