zur Navigation springen

Siggelkows Superkuh : 1500 Milchtrinker glücklich gemacht

vom

Siggelkows Superkuh hat in ihrem Leben locker den Jahresverbrauch von 1500 Milchtrinkern geliefert. Das haben bisher nur 29 Kühe geschafft.

svz.de von
erstellt am 25.Aug.2012 | 02:13 Uhr

SIGGELKOW | Das muss dieser Kuh erst mal eine andere nachmachen: Die schwarz-bunte "Heike" hat in ihren fast zwölf Lebensjahren bei der Agrargenossenschaft Siggelkow bislang genau 100 308 Kilogramm Milch geliefert. Aus dieser Milch wurden insgesamt fast 4360 Kilogramm Fett und mehr als 3400 Kilogramm Eiweiß gewonnen. Angesichts des durchschnittlichen jährlichen Milchkonsum eines Bundesbürgers (67,4 Kilogramm) hat Heike in ihrem Leben den Jahresbedarf von 1500 Milchtrinkern geliefert.

Und für diese Lebensleistung wurde die Holstein-Kuh nun vom Milch-Kontrollverein Parchim mit einer blau-goldenen Schärpe geehrt. Richard Lübcke als Verantwortlicher für die Milchproduktion erhielt einen Blumenstrauß, sein Vater Joachim als Geschäftsführer einen schmucken Ehrenteller aus Zinn. Pfleger und Melker wurden als Dank zu einem Imbiss eingeladen.

"Heike" hatte am 9. Dezember 2000 das Licht der Welt erblickt und erhielt die Kontrollnummer 13014 84874. Schon früh machte sie durch hohe Milchleistung auf sich aufmerksam. Ihr Jahresrekord lag bei 12 435 Kilogramm Milch. Die 100 000-Kilo-Marke hätte sie deshalb schon durchaus früher überschreiten können, wenn sie nicht acht Kälber zur Welt gebracht und pausiert hätte. Auch derzeit ist sie erneut trächtig; das Kalb soll in etwa 180 Tagen zur Welt kommen. Geschäftsführer Joachim Lübcke führt die hohe Milchleistung auf die guten Rahmenbedingungen in seinem Betrieb zurück. Futter wird auf den Feldern des 2100 Hektar großen Betriebes selbst produziert. Das Milchvieh wird zwar in Ställen gehalten, aber auf eigenem Stroh und mit Auslauf flächen. Außerdem garantiere die Teilnahme am Programm "Artgerechte Tierhaltung" das Wohlbefinden der Tiere. "Dazu zählt auch regelmäßige Klauenpflege." Falls "Heikes" Milchleistung altersbedingt sinken sollte, ist ihr ein Gnadenbrot garantiert - "solange sie lebt".

Für die Siggelkow Agrargenossenschaft ist es nicht der erste Preis, mit dem ihre Arbeit anerkannt wird. Bereits 2008 hatte die Kuh "Siglinde" mit ihrer Lebensmilchleistung die 100 000-Kilo-Marke überschritten. Und 2011 belegte der Betrieb in der Kategorie bis 500 Stück Milchvieh mit einer durchschnittlichen Jahresleistung von 9582 Kilogramm Milch pro Kuh im Bereich des Parchimer Milch-Kontrollvereins den 1. Platz. Daraus wurden pro Kuh im Jahr durchschnittlich insgesamt fast 760 Kilogramm Eiweiß und Fett produziert. Hauptabnehmer der Milch ist die Firma Hansano in Upahl bei Grevesmühlen.

Die Agrargenossenschaft wurde 1991 nach der Wende als Folgebetrieb der vorherigen LPG von 42 Mitgliedern gegründet. Nicht alle sind Mitarbeiter, und nicht alle Mitarbeiter halten Genossenschaftsanteile. Der Betrieb zählt 32 Angestellte. Sie kümmern sich um 1100 Stück Vieh, davon 300 Milchkühe, 100 Mutterkühe, 500 Kälber und 200 Fleischrinder. Außerdem werden Schweine gehalten: 250 Sauen, 800 Ferkel und 1700 Mastschweine.

Im Sektor der Pflanzenproduktion sind die Erntearbeiten beendet. Joachim Lübcke setzte nicht auf Monokultur: Elf Sorten Feldfrüchte wie Getreide, Mais, Raps oder Rüben lieferten insgesamt ein überdurchschnittlich gutes Jahresergebnis, das einzig durch den Hagelschlag im Juni getrübt wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen