140 Tiere gestern Nachmittag aus brennendem Stall gerettet

Mitarbeiter der LPG Mestlin bringen die Tiere in Sicherheit.Michael-Günther bölsche
Mitarbeiter der LPG Mestlin bringen die Tiere in Sicherheit.Michael-Günther bölsche

von
14. September 2012, 07:53 Uhr

Mestlin | Man möchte sich kaum ausmalen, was alles hätte passieren können: Durch das umsichtige Vorgehen der Mitarbeiter der LPG Mestlin konnten gestern rund 140 Kühe und Färsen aus einem brennenden Stallgebäude gerettet werden. Die Tiere wurden vorerst in einem anderen Bereich des Geländes in Sicherheit gebracht. Erschwert wurden die Rettungsarbeiten allerdings, weil einige Rinder immer wieder versuchten, zurück in das Gebäude zu gelangen.

Der Feueralarm wurde am Freitag Nachmittag kurz vor 15 Uhr zunächst in Mestlin und in Goldberg ausgelöst. Wenig später wurden auch die Kameraden der Diestelower Wehr alarmiert. Die Feuerwehrkameraden mussten bei der Brandbekämpfung Atemschutz anlegen. Es gelang ihnen, die Flammen relativ schnell unter Kontrolle zu bringen. Im Anschluss wurde der Stallboden systematisch nach Glutnestern abgesucht. Eine Wärmebildkamera, wie sie andernorts vorhanden ist, hätte hier gute Dienste geleistet, hieß es bei den Einsatzkräften. Im Amtsbereich gibt es diese Technik allerdings nicht.

Als Brandursache vermutet die Polizei einen technischen Grund. Die Ermittlungen dauern noch an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen