Gerichtsreport : 100 statt 50 auf dem Tacho? Gutachter gefragt

von
07. Mai 2019, 05:00 Uhr

Parchim | Peter C. hat noch eine Chance. Ihm wurde vorgeworfen, auf der Landesstraße 072 durch Dreenkrögen in Richtung Ludwigslust doppelt so schnell wie mit der dort erlaubten Geschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde gerast zu sein. An diesem Messergebnis ließ Richter Kai Jacobsen bei der Verhandlung an der Parchimer Zweigstelle des Amtsgerichts keinerlei Zweifel aufkommen. Auch vermochte er eine Ähnlichkeit des Beschuldigten mit dem Foto des Rasers zu erkennen. Jetzt soll das gesamte Bildmaterial einem Sachverständigen vorgelegt werden. Der soll darüber befinden, wie viele morphologische Merkmale darauf deutlich zu erkennen sind. Danach soll der Beschuldigte entscheiden, ob er es auf ein Gutachten ankommen lassen will. Falls nämlich mehr als 18 Merkmale festgestellt werden, so der Richter, sei die Fahreridentität mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu beweisen oder auszuschließen. Die Verhandlung wurde ausgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen