Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Parchimer Schutzgebiet Entwarnung für Vereine am Wockersee

Von Armin Kung | 11.08.2020, 17:50 Uhr

Wassersportler und Vereine werden trotz neuen Schutzgebiets den Wockersee auch in Zukunft nutzen können

Der Wockersee kann auch in Zukunft vom Wassersport und Vereinen genutzt werden. Mehr noch: Der Landkreis kündigt an, dass das neue Landschaftsschutzgebiet "Wockersee und Wockertal" Uferbereiche, die von Vereinen genutzt werden, aus dem Landschaftsschutzgebiet (LSG) zu entlassen. Der Kompromiss zwischen Naturschutz und Sport soll weiterhin bestehen bleiben.

„Es ist nicht das Ziel der unteren Naturschutzbehörde, den Vereinen Steine in den Weg zu legen. Ziel ist es in dieser brisanten Klimaschutzzeit, dem Naturschutz und den Landschaftsschutzgebieten die gebührenden Schutzansprüche durch eine aktuelle Landschaftsschutzgebietsverordnung zukommen zu lassen. “
Sabrina Panknin, Sprecherin Landkreis Ludwigslust-Parchim

Wie die SVZ berichtete, wird es keine Erweiterung des Landschaftsschutzgebietes geben. Die bestehenden Gebiete "Wockersee" und "Wockertal" werden aber zu einem großen Gebiet zusammengeführt. Der See und das Tal wurden jeder für sich bereits 1960 unter Schutz gestellt.

Motorboote mit Genehmigung erlaubt

Die größten Sorgen bereitet den Vereinen und dem Bootsverleih die lange Verbotsliste, etwa beim Einsatz von Rettungsbooten beim Segeltraining oder dem Drachenfest. Doch der Landkreis garantiert, dass die Boote weiter fahren dürfen. Die Benutzung der Rettungsboote kann wie gewohnt mit einer Ausnahmegenehmigung beantragt und genehmigt werden. So wie es die Jahre vorher geschehen ist.

Auch die Uferbereiche dürfen weiter bereinigt und auch Steganlagen der Vereine erweitert werden. Grundsätzlich gilt: Es werden mit der Verordnung keine zusätzlichen Verbote festgeschrieben, nur bestehende Regelungen in eine Verordnung überführt. Der Wassersport im bisherigen Umfang steht daher nicht auf der Kippe.

Die Vereine stehen bereits in Kontakt mit dem Landkreis als Naturschutzbehörde. Die ersten Rückfragen zu diesem Rechtsetzungsverfahren wurden bereits dem Anglerverein Parchim beantworten. Auch der Seglerverein hatte bereits Fragen an den Landrat gerichtet.

Trotzdem appelliert der Kreis an die Vereine:

„Gerade die Vereine, die für die junge Generation die Natur mit ihrem Hobby verbinden, sollten auch den Schutz dieser Natur berücksichtigen wollen. “
Sabrina Panknin, Sprecherin Landkreis Ludwigslust-Parchim

Im Zuge des Rechtsetzungsverfahren zum Landschaftsschutzgebiet "Wockersee und Wockertal" wird bis zum 17. August das Beteiligungsverfahren geführt. Während des Verfahrens können alle Verbände, Vereine, Bürger und Gewerke, die betroffen sein können, ihre Bedenken einreichen. Für Vorhaben, die einem Verbot nach der Verordnung zum Landschaftsschutzgebiet unterliegen, können Ausnahmen zugelassen werden. Die Naturschutzbehörde prüft dann den Einzelfall.