Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Fairer Handel Wie kommt Kunsthandwerk aus Simbabwe in den Weltladen?

Von Christiane Großmann | 04.09.2020, 16:04 Uhr

Gründer einer Kooperative am 8. September zu Besuch beim Freundeskreis für gerechten Welthandel

Wie kommt Kunsthandwerk aus Simbabwe in den Parchimer Eine Welt Laden? Das erfahren Besucher am 8. September im persönlichen Gespräch mit Gründern einer Kooperative. Dietmar Kühl ist zu Gast beim Freundeskreis für gerechten Welthandel. Kühl gründete vor etlichen Jahren zusammen mit seiner Frau Theresa Kühl die "Matarenda Handicrafts Cooperative Zimbabwe".

Vielfalt und Qualität der Produkte zeigen

Am 8. September beantwortet er im Rahmen einer Verkaufsausstellung Fragen über die aktuelle wirtschaftliche und politische Lage des im Süden Afrikas gelegenen Landes sowie zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen, die in der Kooperative leben. Sonnhild von Rechenberg, Vorsitzende des Freundeskreises, der den Laden im Pfarrhaus in der Mühlenstraße 40 ehrenamtlich betreibt, lädt dazu ein, die Vielfalt und Qualität der kunsthandwerklichen Produkte im Eine-Welt-Laden zu erleben.

Im September auch ein Tag der offenen Tür

Erhältlich sind hier zum Beispiel afrikanische Tiere aus Holz oder Speckstein, Körbe und Schalen aus edlen afrikanischen Hölzern, bedruckte und gebatikte Taschen sowie Tischwäsche. Geöffnet ist die Verkaufsausstellung am 8. September von 15 bis 18 Uhr. Am 15. September lädt der Freundeskreis außerdem zu einem Tag der offenen Tür ein.