Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Parchimer Umland Schulden treibt in Zukunft der Kreis ein

Von Armin Kung | 15.09.2020, 14:30 Uhr

Ab 2021 übernimmt der Landkreis Ludwigslust-Parchim endgültig die Vollstreckungen im Parchimer Umland.

Der Gerichtsvollzieher ist allgemeinhin der bekannteste Vollstreckungsbeamte, doch auch andere Behörden haben Mitarbeiter, die offene Schulden eintreiben. Etwa Landkreise und Ämter. In der Region um Parchim vollstreckte bisher das Amt Parchimer Umland offene Forderungen. Ab 2021 wird der Landkreis Ludwigslust-Parchim im Namen und auf Rechnung des Amtes vollstrecken.

Seit vergangenem Jahr übernahm der Landkreis bereits den Außendienst des Parchimer Umlandes und schickte eigene Vollstreckungsbeamte in die Gemeinden. Damals schlossen Amt und der Kreis eine Verwaltungsgemeinschaft speziell für den Vollstreckungsaußendienst. Alle anderen Aufgaben als Vollstreckungsbehörde verblieben beim Amt Parchimer Umland. "Die gute Zusammenarbeit und die durch die Zusammenarbeit entstandenen Synergieeffekte führten nun dazu, dass das Amt und der Landkreis übereingekommen sind, dass der Landkreis ab 2021 nicht nur den Außendienst, sondern die vollständige Aufgabe als Vollstreckungsbehörde für das Amt Parchimer Umland übernimmt", so Christopher Pöschke, Fachdienstleiter Recht, Kommunalaufsicht und Ordnung beim Kreis.

Zwangsvollstreckungen sind staatliche Maßnahmen, mit denen Gläubiger eine unbezahlte Geldforderung zwangsweise durchsetzen können, wie durch Vollstreckungsbeamte. Im Falle des Landkreises und des Amtes betrifft dies unter anderem Gewerbesteuern, Grundsteuern, Hundesteuer, Abfallgebühren, Kanalgebühren, Schornsteinfegergebühren oder Bußgelder, so Pöschke. Der Kreistag stimmte auf seiner jüngsten Sitzung dem Beschluss und damit der Aufgabenübertragung zu.