Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Parchim Verkehrsgesellschaft ist erster Demenzpartner im Kreis

Von Christiane Großmann | 26.10.2020, 12:05 Uhr

Lokales Netzwerk Demenz ermöglicht berufsgruppenspezifische Schulungen für Mitarbeiter aus Firmen und Einrichtungen

So etwas könnte an jeder Bushaltestelle geschehen: Ein augenscheinlich orientierungsloser Fahrgast steigt in den Bus. Der Busfahrer erkennt die Situation. Er nimmt den Fahrgast im Anliegen ernst, bleibt ruhig, hält Blickkontakt, spricht in kurzen Sätzen, stellt einfache Fragen. Und vermittelt damit Sicherheit.

Neues Schulungsangebot in der Region

Genau zu diesem empathischen Verhalten rät Sabine Uhlig - Mitarbeiterin des gemeinnützigen Bildungsnetzwerkes Verein und Ehrenamt - in ihren Schulungen. Sabine Uhlig ist Mitinitiatorin und Mitglied im Netzwerk Demenz Parchim, das in diesen Tagen mit einem neuen Fortbildungsangebot in der Region startete: Die Schulung „Demenzpartner“ richtet sich an Mitarbeiter aus Unternehmen und Einrichtungen und möchte diese im Berufsalltag für den angemessenen Umgang mit Menschen mit Demenz sensibilisieren.

Verkehrsgesellschaft plant 2021 weitere Seminare

Als erste Einrichtung beziehungsweise Institution machte die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim - kurz VLP - von diesem etwa dreistündigen Fortbildungsangebot Gebrauch: Fünf Fahrdienstleiter, zwei Disponenten, eine Mitarbeiterin aus dem Kundendienst sowie zwei Mitglieder des Betriebsrates nahmen an dem Seminar teil. Die VLP wird die Zusammenarbeit mit dem Netzwerk weiter fortsetzen: "Im kommenden Jahr planen wir zwei weitere Schulungen sowohl für Busfahrer als auch unsere Busbegleiter", kündigt Olaf Dechow, Abteilungsleiter Verkehr, an. Busbegleiter sind Mitarbeiter, die zukünftig auf besonders stark frequentierten Linien zum Einsatz kommen. Sie nehmen sich hilfebedürftiger Fahrgäste an, geben Auskünfte oder kontrollieren Fahrausweise.

Parchimer Feuerwehr wird ebenfalls Demenzpartner

Feste Schulungstermine hat Sabine Uhlig auch schon mit anderen Einrichtungen vereinbart: In diesen Wochen fanden beziehungsweise finden allein vier Veranstaltungen für Pflegehilfskräfte in der ambulanten Betreuung und Pflege statt. Kameraden der Parchimer Feuerwehr absolvieren im November das Demenzpartner-Programm. „Geplant sind außerdem Veranstaltungen für Mitarbeiter im Rettungsdienst“, freut sich die Seminarleiterin über das rege Interesse. Die spezifisch auf die jeweiligen Berufsgruppen zugeschnittenen Schulungsunterlagen, darunter auch Lehrfilme, wurden von der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium entwickelt. Nachdem Sabine Uhlig über einen längeren Zeitraum selbst in verschiedenen Projekten für Menschen mit Demenz tätig ist, kann sie ihre Seminare vielfach durch eigenes Material ergänzen.

Teilnehmer sollen für die Fortbildung nichts zahlen

Momentan ist sie die einzige Dozentin für das Demenzpartner-Schulungsprogramm in der Region, die über die erforderliche Qualifikation verfügt und bei der Projektleitung registriert ist. Durchgeführt werden die Schulungen direkt in den im Landkreis Ludwigslust-Parchim ansässigen Einrichtungen sowie auf Anfrage auch im Ruhner Land der angrenzenden Prignitz. Die Teilnehmer selbst sollen für diese Fortbildung nichts zahlen. Umso dankbarer ist das Netzwerk Demenz den Unternehmen und Institutionen dafür, dass sie die Räume und ihre Technik zur Verfügung stellen sowie die Fortbildung während der Arbeitszeit der Teilnehmer ermöglichen. Das Honorar für die Kursleitung wird aus der Netzwerkförderung durch die AOK und den Landkreis beglichen. Zusätzlich zur Teilnehmerurkunde erhält jeder Besucher der Demenzpartner-Schulung ein Set mit Infomaterial.

Mehr Informationen:

Hintergrund

Im Netzwerk Demenz Parchim haben sich Akteure aus Selbsthilfe- und Wohlfahrtsverbänden sowie Einrichtungen und Institutionen zusammengefunden, die sich für die Belange von Betroffenen sowie ihrer Angehörigen einsetzen möchten. Einen Schwerpunkt sieht das Netzwerk darin, das Wissen über Demenz und einen hilfreichen Umgang mit der Erkrankung in der breiten Öffentlichkeit zu vergrößern. Die Koordination übernahm der gemeinnützige Bildungsträger Ländliche Erwachsenenbildung (LEB). Kontakt: Telefon 03871/212559; Mail: leb-parchim@t-online.de. Dorthin können sich auch Interessenten für die Demenzpartnerschulung melden.