Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Parchim Rasanter Flug im Martini-Dschungel

Von Wolfried Pätzold | 04.11.2012, 06:02 Uhr

Da blieb so manchem die Spucke weg.

Die Köpfe der Zuschauer kreisten beim Blick auf die riesigen Schaukel im Takt. Als dann auch noch Feuer aus bunten Voodoo-Masken schoss, ein Nebel speiender Riesengorilla in Aktion trat und Dschungelmusik erklang, war das Highlight des diesjährigen Martinimarktes in aller Munde. Der eine oder andere hatte das spektakuläre Themenkarussel vor rund einem Jahr bereits auf dem Hamburger Dom bei seiner Weltpremiere gesehen oder sogar selbst ausprobiert. Zu verdanken haben die Jahrmarktfans die rekordverdächtige Konstruktion Sebastian Küchenmeister aus München. Vor drei Jahren hat der inzwischen 25-Jährige die Idee von der größten, transportablen und "voll thematisierten Riesenschaukel des Planeten" geboren und von Ingenieuren in die Tat umsetzen lassen. "Dafür habe ich rund zwei Millionen Euro investiert. Ich bin mir aber sicher, es hat sich gelohnt", gibt sich der Jungunternehmer zuversichtlich. Küchenmeister ist Schausteller mit Leib und Seele. Als Spross einer Familie, die in der fünften Generation seit Jahrzehnten von einer Kirmes zum nächsten Jahrmarkt fährt, war ihm die Liebe zum Beruf in die Wiege gelegt worden. Als 18-Jähriger hat er zunächst mit einer kleiner Bude zum Torwandschießen angefangen. Die Dimensionen seines jetzigen Spaßgerätes sind nicht vergleichbar. Die Flughöhe beträgt 45 Meter und die Gäste, die ab einer Körpergröße von 1,40 Metern das Vergnügen testen dürfen, erleben einen rasanten Flug mit der vierfachen Erdanziehungskraft - ähnlich wie bei einem Raketenstart - durch den künstlichen Dschungel. Hinzu kommen Schaukelbewegungen von bis zu 120 Grad. Die Gondeln, in denen die Sitzplätze im Quadrat angeordnet sind, drehen sich um die eigene Achse, während die Beine der mutigen Flugpassagiere frei in der Luft baumeln. Mitunter soll dabei auch schon ein Schuh auf und davon geflogen sein.

Dem Martinimarktauswahlteam mit Bürgermeister Bernd Rolly an der Spitze fiel es nicht schwer, sich für diese Weltsensation zu entscheiden. Dennoch blieb es spannend, ob es sich der Bürgermeister nicht nehmen lassen wird, "Konga" vor Ort persönlich zu testen. Und nicht nur er, sondern u.a. auch Marktmeisterin Gabi Wolff und Landtagsabgeordneter Wolfgang Waldmüller ließen sich nicht lange bitten. "Es war einfach wunderbar", schwärmten sie anschließend. "Ich freue mich. Parchim hat bei Schaustellern in ganz Deutschland einen hervorragenden Ruf und da bin ich sehr froh, dass ich dem tollen Publikum ,Konga’ präsentieren darf", sagt Sebastian Küchenmeister.

Tausende Besucher sind voll des Lobes über den gelungenen Mix aus Action, Tradition und kulinarischen Genüssen. Das "Venezianische Pferdekarussel" der Duisburger Schaustellerfamilie Langenberg, mit handgemalten Dekorationen, beweglichen Pferden, Gondeln und Schaukeln, ließ vor allem beim älteren Publikum Erinnerungen an frühere Jahrmarktzeiten lebendig werden.