Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Interkulturelle Woche Parchimer gestalten bunte Kulturstühle

Von Christiane Großmann | 08.09.2020, 15:35 Uhr

Für eine Aktion zur Interkulturellen Woche werden noch alte Holzstühle gesucht

Alte Holzstühle werden zum bunten Hingucker: Mit einer Kreativaktion beteiligen sich die Begegnungsstätte in der Mühlenstraße 41 (M 41) sowie der Kinder-, Jugend- und Familientreff (KJFT) in der Parchimer Weststadt an der Interkulturellen Woche 2020. Sie findet bundesweit vom 27. September bis zum 4. Oktober unter dem Motto „Zusammen leben, zusammen wachsen“ statt.

Kreativaktion auf dem Hof der Begegnungsstätte M 41

Gleich am 27. September sind Einheimische und Geflüchtete zur Nachmittagsstunde auf dem Hof der M 41 willkommen, um mit Farbe und Pinsel einen „Kulturstuhl“ zu kreieren. Jugendclubs oder in der Jugendarbeit tätige Vereine können aber auch eine Sitzgelegenheit aus Holz anfordern und direkt in ihren eigenen Einrichtungen bemalen. Die im Treffpunkt in der Mühlenstraße gestalteten Kulturstühle sollen nach der Aktionswoche gegen eine Kulturabgabe für einen sozialen Zweck an Interessenten abgegeben werden.

Wer kann einen alten Holzstuhl spenden?

Der Erfolg dieser Idee hängt aber auch davon ab, wie viele gespendete Sitzgelegenheiten sich in den kommenden Wochen in der Begegnungsstätte stapeln: Wer noch einen alten Holzstuhl auf dem Boden oder in der Garage entdeckt, darf ihn gern in der Begegnungsstätte abgeben. Details können mit Gabriele Knües, mobil erreichbar unter Telefon 01590/6327042, besprochen werden. Sie ist seit Januar Projektleiterin zur Weiterentwicklung von Integrationsangeboten in der M 41.

Ort der Begegnung für Einheimische und Geflüchtete

Die M 41 ist ein Ort der Begegnung unter dem Dach der St. Mariengemeinde, an dem Geflüchtete und Einheimische jederzeit gern gesehen sind. Nachdem wegen der Corona-Pandemie wochenlang nur ein Austausch vorrangig über die sozialen Netzwerke möglich war, ist Gabriele Knües einfach nur froh, dass der Betrieb im Sprechcafé schrittweise wieder hochgefahren werden kann. Im Sommer ließen sich die Treffen in den schönen Garten verlegen. Im kleinen Gastraum können derzeit donnerstags von 15 bis 17 Uhr zeitgleich acht Besucher ihre Sprachkenntnisse vertiefen und sich austauschen.

Ab nächste Woche wieder "Kochen über den Tellerrand"

Auch die beliebte Veranstaltungsreihe „Kochen über den Tellerrand“ kann nun wieder aufgenommen werden. Das Gesundheitsamt hat inzwischen sein Ok gegeben. Am 16. September geht es los, kündigt Gemeindepädagoge Robert Stenzel an.

Ebenfalls als Beitrag zur Interkulturellen Woche geplant ist ein Filmabend. Er soll am 1. Oktober stattfinden, voraussichtlich in den Räumlichkeiten des Kinder- Jugend- und Familientreffs in der Leninstraße. Näheres ergibt sich, sobald klar ist, welche Coronamaßnahmen zu dem Zeitpunkt aktuell sind.