Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Parchim Kegler-Wirt mit Herz fürs Theater

Von Christiane Großmann | 12.07.2020, 16:49 Uhr

Roland Sonnenberg überreichte Förderverein 900 Euro / Sportgaststätten-Betreiber beging zehnjähriges Parchim-Jubiläum

Heike Mett traute ihren Auge nicht, als sie den Umschlag öffnete und all die vielen Geldscheine auffächerte: Satte 900 Euro hielt das Vorstandsmitglied vom Förderverein für das Junge Staatstheater Parchim „Spot an“ in der Hand. Verwendet werden soll es vor allem für die Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie für die Projektarbeit mit Schulen.

Jubiläumsfeier für den guten Zweck

Der großherzige Spender ist Roland Sonnenberg. Er beging in diesen Tagen sein zehnjähriges Jubiläum als Wirt der Gaststätte „Zum Kegler“. Das nahm er zum Anlass, um sich bei Stammgästen und Geschäftspartnern mit einer Geburtstagsfeier zu bedanken. Und die Gratulanten revanchierten sich bei Roland Sonnenberg für die Einladung, indem sie großzügig einen Spendentopf füllen halfen. Der Gastwirt war beim Kassensturz total von den Socken, was für eine Summe zusammenkam. „Ich habe das als Zeichen interpretiert, wie anerkannt mein Team ist und dass wir den Parchimern viel bedeuten“, sagt Roland Sonnenberg. Diese Form der Wertschätzung hat ihm in einer Zeit, die vielen Menschen noch lange nachhängen wird, besonders gut getan: Als Betreiber einer Sportgaststätte gehörte er zu der Gruppe, die durch die Corona-Maßnahmen mit am längsten zum beruflichen Stillstand gezwungen war. Zusammen mit allen anderen Wirten wurde er am 13. März in den Lockdown geschickt. Als das öffentliche Leben wieder schrittweise hochgefahren wurde, musste er sich ganz hinten in der Warteschlange anstellen, bis er endlich durchstarten durfte.

Traditionsecke erinnert an glanzvolle Keglerzeiten

In seinen ersten Parchim-Jahren schmiss Roland Sonnenberg die Gaststätte noch als Pächter für den Parchimer Kegelverein. Als sich abzeichnete, dass es für den Traditionsverein keine Zukunft mehr gibt, hatte er das Objekt bereits so liebgewonnen, dass er sich entschloss, auf eigene Faust weiterzumachen. Roland Sonnenberg, der nach wie vor seinen Lebensmittelpunkt im Landkreis Rostock hat, steckte unübersehbar viel Mühe, Zeit und Geld in die Gaststätte. Im August möchte er noch den Fußboden erneuern lassen. Vor allem altgediente Kegler rechnen es ihm hoch an, dass er in einer Traditionsecke auch die Erinnerung an glanzvolle Zeiten des Kegelsports in Parchim wach hält. Die Historie lässt sich bis ins Jahr 1890 zurück verfolgen.

Nach wie vor eine Bundeskegelbahn

Wettkämpfe finden auf den sechs Bahnen übrigens noch bis zum heutigen Tag statt. Der Keglerbund ist gern in Parchim zu Gast. So wurden in den Räumen von Roland Sonnenberg zum Beispiel schon zweitägige Landesmeisterschaften im Nachwuchsbereich ausgerichtet. Die kurz nach der Wende fertiggestellte Anlage ist nach wie vor darauf ausgelegt, dass hier sogar die 1. Bundesliga antreten könnte. Um damit auch weiterhin werben zu können, lässt der Kegler-Wirt die Anlage alle zwei Jahre von einem Beauftragten des Keglerbundes kostenpflichtig überprüfen.

Beim Weihnachtskegeln ständig volle Hütte

Sein tägliches Brot sind aber Gruppen, die sich hier einfinden, um einen geselligen Nachmittag oder Abend zu verbringen: Familien, die für ihre Feiern die sportliche Abwechslung suchen, Freundeskreise, Vereine, Schulklassen, oder Firmen, die sich bei ihm zu einer teambildenden Maßnahme verabreden. Vor allem im November und Dezember steppt der Bär in der regulär an vier Tagen, aber auch nach Vereinbarung, geöffneten Gaststätte „Zum Kegler“. Dann versammelt sich hier alle Welt zum Weihnachtskegeln. Corona zum Trotz macht sich Roland Sonnenberg schon jetzt Gedanken um seine diesjährige Silvesterfeier. Alle Jahre wieder verbringt er den letzten Tag des Jahres gemeinsam mit seinen Gästen. Er hofft, dass das gerade auch in diesem denkwürdigen 2020 möglich sein wird.

TEASER-FOTO: