Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Geretteter Hund im Parchimer Umland "Mopsi" hat eine gebrochene Hüfte

Von Armin Kung | 23.10.2020, 20:04 Uhr

Der streunende Mops im Parchimer Umland, der vor wenigen Tagen gerettet wurde, war beim Tierarzt.

Was viele Menschen beim streunenden „Mopsi“ beobachtet hatten, ist nun bestätigt: Der Hund hat eine gebrochene Hüfte. Dies zeigt nun ein Röntgenbild, das bei einem Tierarztbesuch erstellt wurde. "Eine OP kommt zeitnahe erstmal nicht in Frage. Der Hund hat sehr dickes Blut, weil er stark dehydriert war", sagt Kerstin Westhoff vom Tierschutzverein „Mecklenburger FundHund“.

Um Mopsis Hüfte habe sich bereits Bindegewebe gebildet, weshalb er mit dem Bruch zurechtkomme. Trotzdem geht es Mopsi besser. Er zittert nicht mehr, wenn Menschen sich ihm nähern. Er frisst aus der Hand und verliert etwas Scheu.

Danke an die vielen Spender

Sein Alter konnten die Ärzte anhand der Beschaffenheit seiner Zähne grob bestimmen. Mopsi ist ungefähr ein oder zwei Jahre alt. Auch deshalb habe er das wochenlange Streunern in der Natur bei wenig Wasser und ohne regelmäßiges Futter überlebt. „Wir freuen uns, dass bereits viele Spenden eingegangen sind. Meist in Kleinbeträgen, was uns sehr hilft“, bedankt sich Westhoff bei den vielen Spendern.

Mehr Informationen:

Spenden

Spendenkonto: IBAN: DE37 1405 1362 1600 0567 21BIC: NOLADE21PCHoder auf Paypal über https://mecklenburgerfundhund.jimdo.com/