Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Aktion Weltwechsel in Parchim Hortkinder basteln Wimpelkette mit guten Wünschen

Von Christiane Großmann | 20.11.2020, 06:00 Uhr

Familien können Aktion bis Ende November unterstützen und eigene Fähnchen gestalten

Hortkinder der Paulo-Freire-Schule in Parchim beteiligen sich zum dritten Mal an der Veranstaltungsreihe "Weltwechsel". Dieses Mal gestalten sie eine "Gutewünsche-Wimpelkette". Sie soll um die Parchimer St. Marienkirche herum flattern, von wo aus der Wind die guten Wünsche auf den Fähnchen in die Welt weht. Die einzelnen Wimpel sollen aber nicht nur im Hort und in der Schule angefertigt werden.

Jeder kann Wimpel gestalten

"Wir wünschen uns, dass auch in den Familien das ein oder andere Fähnchen für die 'Gutewünsche-Wimpelkette' entsteht und freuen uns über viele Unterstützer", heißt es in einem Brief an die Eltern. Die Bitte an die Familien stieß bereits auf positive Resonanz: "Wir haben schon zwei Tüten voller Wimpel erhalten", sagt Hortleiterin Jenny Krachenfels. Weitere Fähnchen - bitte nicht größer als A3 - können bis spätestens Ende nächster Woche im Hort oder in der Paulo-Freire-Schule am Ziegeleiweg 24 abgegeben werden. Als Stoff zum Bemalen und Beschriften eignen sich zum Beispiel sehr gut alte Bettlaken.

Wünsche in verschiedenen Sprachen

Sehr gerne können die guten Gedanken in verschiedenen Sprachen aufgeschrieben werden, ermuntert das Hortteam. Jenny Krachenfels fasst die Intention zu dieser Idee so zusammen: Gerade in der aktuellen Situation, in der viele Menschen nicht mehr gemeinsam etwas unternehmen können, sich nicht mehr treffen und sich so nicht mehr wirklich nahe sein können, sei eine verbindende Aktion ein wichtiges Signal und Solidarität besonders wichtig: für den Einzelnen, ebenso wie für all die Menschen, die gesundheitliche Probleme haben oder in unsicheren, gefährlichen Lebensumständen leben. "Denn es gibt ja nach wie vor all die anderen Erschwernisse für viele Menschen auf dieser Erde", verdeutlicht Jenny Krachenfels.

Mehr Informationen:

Hintergrund

Bei der Veranstaltungsreihe Weltwechsel geht es unter dem Titel „Grenzenlose Solidarität“ in 90 Veranstaltungen um die dringendsten globalen Probleme unserer Zeit. Und um Visionen für eine bessere Zukunft. Rund 50 Vereine, Initiativen und Verbände präsentieren Musik, Theater, Lesungen; Workshops und Diskussionen. Insgesamt waren beziehungsweise sind 90 Veranstaltungen an über 20 Orten in Mecklenburg-Vorpommern geplant. Kleine Gruppen und digitale Formate, Verzicht auf Aktionstage und größere Events sollen Ansteckungsrisiken verringern. Das Programm setzt ein Zeichen für eine nachhaltige Zukunft.Finanziert wird die Reihe von Engagement Global, der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung, dem Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche und dem Land Mecklenburg-Vorpommern. Weltwechsel findet jedes Jahr im November statt, ist eine der größten Veranstaltungsreihen in Mecklenburg-Vorpommern und wird vom Eine-Welt-Landesnetzwerk MV koordiniert.