Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Parchim Finale für Nachwuchsakademie

Von UMIT | 11.12.2017, 21:00 Uhr

Mittwoch letzte Panak Vorlesung im Wintersemester: Gab es einen Anfang des Alls und wird es ein Ende geben?

Am Mittwoch verabschiedet sich die Parchimer Nachwuchsakademie Panak für dieses Jahr mit einer Reise ins Weltall. Der Titel des Vortrags: „Rätsel des Kosmos – Gab es einen Anfang des Alls und wird es ein Ende geben?“ Die Reise beginnt um 14.05 Uhr im Kreistagsgebäude hinter dem Landratsamt.

Was ist ein Higgs? Mit dieser einfachen und doch zugleich komplexen Frage beschäftigt sich der Panak-Referent Eginhard Schmuhl – ehemaliger Physik-Lehrer und heute Unternehmer und Geschäftsführer. Allerdings wird dies nicht theoretisch-abstrakt passieren. Eher – Stichwort Urknall – geht es lehrreich-unterhaltsam zu.

Eginhard Schmuhl erklärt auf unterhaltsame Art und Weise, wie das Weltall und Universum entstand: „Schon die Philosophen wie Aristoteles und später Physiker wie Albert Einstein und Astrophysiker wie Max Planck und Edwin Hubble beschäftigte diese Frage. Als eigentliche Entstehung des Universums gilt die Theorie des so genannten Urknalls als die Wahrscheinlichste.“ Der Wissenschaft heute sei es gelungen, sich durch Zurückverfolgung der Entwicklung des Universums der Entstehung bis auf Bruchteile von einer Milliardsten Sekunde zu nähern. Alles was vor diesem Zeitpunkt geschah wird in der so genannten Urknalltheorie begründet.

Der Referent: „Durch immer bessere Teleskope ist es den Wissenschaftlern gelungen in immer größere Tiefen des Universums vorzudringen und sich so diesem Zeitpunkt immer mehr zu nähern.“ Die Panak-Besucher erwartet eine im wahrsten Sinne des Wortes interessante Zeitreise. Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen, erklärt Eginhard Schmuhl hier schon einmal, was ein Higgs ist: „Das Higgs-Boson oder Higgs-Teilchen ist ein nach dem britischen Physiker Peter Higgs benanntes Elementarteilchen aus dem Standardmodell der Elementarteilchenphysik. Es ist elektrisch neutral, hat keine Eigendrehung und zerfällt nach sehr kurzer Zeit. Nicht zu verwechseln mit dem umgangssprachlichem Hicks, ein eher unangenehmes Aufstoßen oder auch Schluckauf genannt – aber dies hat nur sehr entfernt auch mit dem Higgs zu tun.“

Die Parchimer Nachwuchsakademie hat bisher 2017 bei sieben Vorlesungen und zwei Exkursionen eine Teilnehmerzahl von bislang 470 Zuhörern erreicht. Mit dieser Vorlesung gibt Gründervater Professor Dr. Bernd Klausch den operativen Vorsitz der Parchimer Nachwuchsakademie ab, die aber auf jeden Fall mit seinem fachlichen Rat weitergeführt wird.