Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Parchim Dieser Vorgarten ist zum Verweilen schön

Von chgr | 31.03.2018, 05:00 Uhr

Hanna Boriczka sorgt sehr zur Freude vieler Passanten in der Brunnenstraße immer wieder für einen neuen grünen und blühenden Blickfang

Selbst ganz Eilige bringen es nicht übers Herz, diesen liebevoll gestalteten Vorgarten in der Brunnenstraße einfach so links liegen zu lassen: Er ist aber auch zum Verweilen schön und ließ gerade in den zurückliegenden Tagen, als Väterchen Frost sich immer noch nicht ganz vom Acker machen wollte, Vorfreude auf den Frühling aufkommen. Völlig zu Recht erntet Hanna Boriczka für diesen Blickfang zum Osterfest viele anerkennende Worte von Nachbarn und Passanten. Der Parchimerin gelingt es auf beneidenswerte Weise, ein Fleckchen Erde immer wieder in einen neuen Hingucker passend zur Jahreszeit zu verwandeln. Zum Advent präsentiert sich die kleine Scholle vor dem Mehrfamilienhaus ganz heimelig, ein anderes Mal in bunter Sommerblumenpracht oder als Anspielung auf den Goldenen Oktober. Damit der im vergangenen Jahr durch Sanierungsmaßnahmen am Haus etwas in Mitleidenschaft gezogene Vorgarten auch 2018 im saftigen Grün steht, trug Hanna Boriczka im Herbst sogar Erde auf und brachte Rasensaat aus. „Ich mache das für mich“, verriet die Mieterin gestern, als sie bei herrlichem Sonnenschein auf die Schnelle ein paar Frühblüher im Pflanzkorb zurecht zupfte. Mit ihrem uneigennützigen Engagement für ein schönes Wohnumfeld bereitet sie vielen Parchimern eine Freude. Der Vorgarten ist übrigens „nur“ ein Betätigungsfeld, auf dem es immer etwas zu puzzeln gibt. Hinter dem Haus beackert Hanna Boriczka noch einen großen Garten. Im vergangenen Jahr fuhr sie hier von einer Tüte Saat eine Rekord-Kürbisernte ein: Zehn Pflanzen machten sich auf den Beeten breit und warfen insgesamt 21 große Muskatkürbisse ab. Die ganze Familie wurde mit dem XXL-Gemüse versorgt.

Den grünen Daumen bekam Hanna Boriczka vor 76 Jahren in die Wiege gelegt. Ihre Wurzeln hat sie in Kladrum, wo sie ihre Kindheit verbrachte. 1961 nahm sie ihre Lehre zur Verkäuferin auf. Seitdem ist sie in Parchim beheimatet. Die Wohnung in der Brunnenstraße bezog die Hobbygärtnerin ebenfalls schon in den 1960er Jahren. Ganz in der Nähe hatte sie auch ihre Arbeitsstelle: Hanna Boriczka leitete viele Jahre den Lebensmittel-Kiosk der HO sowie den Milchladen in der Südstadt.