Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Radioaktion in Parchim Ein Preisgeld beim zweiten Anruf

Von Armin Kung | 14.10.2020, 07:01 Uhr

Die Parchimer Drachenboot-Sportler "Hartcorallen" gewinnen überraschen eine Radioaktion zur Unterstützung von Vereinen. Vor dem Gewinn kam es zu einer amüsanten Verwirrung.

Die Parchimer Drachenboot-Sportler überlassen nichts dem Zufall. Gleich bei zwei Radio-Gewinnspielen meldeten sich die „Hartcorallen“ an, um ihren Verein zu unterstützen: bei „Scheine für Vereine“ von Ostseewelle und bereits im Februar bei der Aktion „NDR 1 Radio MV Hilft“ beim gleichnamigen Sender. Überraschend gewannen die Parchimer beim Norddeutschen Rundfunk. Große Freude bei den Hartcorallen. 1000 Euro, gestiftet durch die Sparkasse Parchim-Lübz, werden den Wassersport vor Ort unterstützen. Doch bevor der Verein den Preis gewann, kam es zu einer amüsanten Verwechslungsgeschichte.

Vereinsmitglied Frank Harms war Ende September gerade auf Arbeit, als sein Handy klingelte. Eine Bekannte sagte Harms aufgeregt, dass die Hartcorallen im Radio genannt wurden. Er erinnerte sich, dass man die Dauer von drei Songs Zeit hat, sich zu melden, um den Preis zu gewinnen.

„Ich hatte schnell zum Handy gegriffen, die Telefonnummer rausgesucht und sofort angerufen.“
Drachenboot-Sportler Frank Harms aus Parchim

Harms stellte sich beim Radio als Vereinsmitglied vor und fragte, ob er noch rechtzeitig für den Sieg angerufen habe. Auf der anderen Seite des Telefons: Verwirrung. Ja, wir machen gleich ein Gewinnspiel für Vereine, sagte die Radioredaktion. Aber der Verein könne noch gar nicht gewonnen haben, weil die Ziehung erst in fünfzehn Minuten stattfinden werde. Nun war auch Frank Harms verwirrt. Hatte der Sender den Sieger zu früh verkündet oder hatte Harms spontan eine übersinnliche Eingebung?

Zwei Gewinnspiele zur gleichen Uhrzeit

Er ging zu einer Kollegin und schilderte ihr das Geschehene. Die sagte, dass nicht nur der Sender Ostseewelle sondern auch NDR 1 Radio MV ein Gewinnspiel für Vereine veranstaltet. Harms ging ein Licht auf. Er hatte beim falschen Sender angerufen, namentlich bei Ostseewelle, bei dessen Gewinnspiel der Drachenboot-Verein ebenfalls sein Glück versucht hatte. Was er nicht ahnen konnte: Ostseewelle sendete seine Aktion am selben Tag zur fast identischen Uhrzeit wie NDR 1. Wer konnte das schon vorhersehen?

Am Ende konnte Frank Harms rechtzeitig den NDR erreichen und die 1000 Euro für den Drachenboot-Verein sichern. Die Whatsapp-Chatgruppe des Vereins quoll über vor Nachrichten. „Bereits beim zweiten Song hatte ich die Redaktion erreicht“, sagt Harms zufrieden. Am Dienstagnachmittag fand dann die symbolische Scheckübergabe in Parchim statt, auf dem Gelände des Bootsverleihs am Wockersee. Dort haben die Hartcorallen bisher Boot und Equipment untergebracht.

Schwimmwesten für Schüler

Das Geld überreichte Stephanie Bühring, die Leiterin der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Parchim-Lübz. Die 1000 Euro werden für Schwimmwesten ausgegeben, damit Schulklassen in ihren Projektwochen sicher mit dem Drachenboot fahren können. Ein anderer Teil könnte für Baumaßnahmen des Vereins verwendet werden, falls die Stadt Parchim sich entscheidet, dem Verein in Zukunft etwas Fläche zur Verfügung zu stellen.

Auch ein Radioreporter war bei der Preisgeld-Übergabe dabei und führte Interviews. Natürlich von NDR 1, nicht von Ostseewelle.