Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Parchim Der stumme Hirte in der Kirche

Von MIGB | 22.12.2016, 05:00 Uhr

In Parchim und Suckow wirken auch in diesem Jahr wieder Feuerwehrleute in einem Krippenspiel mit. Aufführungen am 26. und 30. Dezember.

Kinder und Jugendliche aus Christenlehre- und Konfirmandengruppen in Stadt und Land bereiten sich schon seit Wochen auf ihre Aufführungen der Weihnachtsgeschichte vor. In Parchim und Suckow zählen sogar Feuerwehrleute zu den Mitakteuren: Das fünfte Jahr in Folge wirken sie in Aufführungen mit. St. Georgen-Pastor Peter Stockmann, selbst Mitglied der Parchimer Feuerwehr, hatte damals mit einigen Kameraden spontan das Projekt initiiert. Suckower ließen sich davon anstecken und gehören nun ebenfalls zum Darstellerensemble.

In diesem Jahr wird die Geschichte „Der stumme Hirte“ erzählt. Die Laiendarsteller spielen sich selbst: Besucher, die zu einem Krippenspiel in der vollbesetzten Kirche gehen und sich Gedanken über die Aktualität der Weihnachtsgeschichte machen. „Also eine Art Krippenspiel im Krippenspiel“, verrät Peter Stockmann. Sarina Rose-Hönemann, René Grove, Dirk Prieß und Altbürgermeister Bernd Rolly gehören neben weiteren Mitspielern bereits zum Stamm dieser Gruppe. Dennis Quade und Nico Hackbarth sind zum ersten Mal dabei. „Ich habe spontan zugesagt, als Peter Stockmann mich angesprochen hat“, sagt Nico Hackbarth. Der 18-jährige wirkte bereits als Konfirmand in einem Krippenspiel mit. Dennis Quade (17) von der Jugendfeuerwehr in Suckow ließ sich durch ein Video von einer vorangegangenen Aufführung zum Mitmachen begeistern.

Krippenspiele, also kleine Theaterstücke mit Laiendarstellern, sind eine uralte Tradition in den Kirchen Europas, die mindestens aus dem Mittelalter stammt (9./10. Jahrhundert n. Chr.). Dargestellt wird die Weihnachtsgeschichte um Jesu Geburt in Anlehnung an das Neue Testament in der Bibel.

Die Version mit den Feuerwehrleuten ist in der St. Georgenkirche zu Parchim am zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) um 10 Uhr und am Freitag (30. Dezember) um 16 Uhr in der Dorfkirche in Suckow zu erleben.