Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

PArchim Der gelbe Mond ist wieder da

Von Redaktion svz.de | 08.01.2019, 09:04 Uhr

Das Theaterstück „Gelber Mond – Die Ballade von Leila und Lee“ kehrt wieder an den Ort seiner Premiere zurück.

Am kommenden Sonnabend, 12. Januar, präsentiert das Junge Staatstheater Parchim ab 19.30 Uhr im Malsaal das fantasievolle Stück (Regie: Bianca Sue Henne).

Das Stück von David Greig spielt in England. Dort wächst Lee (Kai Friebus) ohne Vater auf, seine Mutter (Svea Bein) ist alkohol- und schmerzmittelabhängig. Er wartet auf einen großen Coup, der ihm genügend Geld verschaffen soll, um mit seiner schweigsamen Angebeteten Leila (Coco Plümer) sein tristes Milieu verlassen zu können. Leila träumt ebenfalls von einem besseren Leben, umgeben von Prominenten und Stars aus der Glitzerwelt einschlägiger Magazine. Doch es kommt ganz anders: In einem Streit um seine geliebte Mütze ersticht Lee Billy (Ismael Volk) den gewalttätigen Liebhaber seiner Mutter und flieht danach mit Leila in das schottische Hochland. Dort will er seinen Vater finden.

Eine intensive Suche nach Lebenssinn und Perspektiven beginnt, eine Road-Story.