Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Woche der Demenz Alzheimer: Leben mit dem Vergessen

Von Christiane Großmann | 14.09.2020, 16:55 Uhr

Parchimer Netzwerk Demenz macht sich für die Verbesserung der Situation von Betroffenen und ihren Angehörigen stark

„Demenz wir müssen reden!“ So lautet die Botschaft der diesjährigen Woche der Demenz vom 21. bis 27. September. Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es in der Region für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen? In unserer Wochenserie greifen wir einige Beispiele auf.

Virtueller Fachtag zum Welt-Alzheimertag

Der Termin steht seit langem: Am 21. September - dem Welt-Alzheimertag 2020 - findet das nächste Treffen des Netzwerkes Demenz für die Region Parchim statt. Gemeinsam möchten die Kooperationspartner über die Plattform Zoom einen virtuellen Fachtag besuchen. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hat sich in diesem Jahr entschlossen, ins Netz zu gehen, nachdem sich abzeichnete, dass lokale Akteure wegen des ungewissen Verlaufs der Pandemie mit Veranstaltungen vor Ort lieber vorsichtig sind. Parchimer Netzwerk schaltet sich um 15 Uhr zu

Um 15 Uhr werden sich im Raum 10 des LEB-Bildungszentrums in der Alten Mauerstraße 25 die Parchimer Teilnehmer zuschalten. In der zweistündigen Live-Veranstaltung wird unter anderem über Medizin und Forschung, das Leben mit Demenz, Corona und seine Folgen sowie die Pflegepolitik geredet. Außerdem sollen im Chat eingegangene Fragen des Publikums beantwortet werden. Das Parchimer Netzwerk möchte allen am Thema Interessierten nach Voranmeldung die Möglichkeit geben, diese hochkarätige Veranstaltung mit zu verfolgen. Gäste sind zu dieser Übertragung also herzlich willkommen.

Ausbildungsstart nach dem neuen Pflegeberufegesetz

Im Netzwerk für den Raum Parchim haben sich Akteure zusammengefunden, die sich für die Belange von Menschen mit Demenz einsetzen. Es dürfen jederzeit mehr werden. Vertreten sind Selbsthilfe- und Wohlfahrtsverbände, der Landkreis, die Asklepios-Klinik, eine Kulturgeragogin, der Helferkreis Parchim sowie die Ländliche Erwachsenenbildung - kurz LEB. Der gemeinnützige, staatlich anerkannte Bildungsträger stattet seit mehr als zweieinhalb Jahrzehnten erfolgreich Fachkräftenachwuchs für die Pflege mit dem erforderlichen Rüstzeug aus. Am 1. September startet hier die erste Klasse ihre 2100 Unterrichtsstunden umfassende Ausbildung nach dem neuem Pflegeberufegesetz zum Pflegefachmann beziehungsweise zur Pflegefachfrau.

Wissen über Demenz in die Breite tragen

Zu Beginn des Jahres übernahm die LEB die Koordination des Netzwerkes. Das Anliegen der Partnerschaft von Akteuren in verschiedenen Berufsfeldern und Berufsgruppen fasst Netzwerkkoordinatorin Anke Dechow so zusammen: „Wir möchten zusammen Lösungen finden, um die Versorgung von Menschen mit Demenz und die Entlastung der pflegenden Angehörigen zu verbessern und weiterzuentwickeln.“ Momentan liege der Schwerpunkt der Tätigkeit in der Öffentlichkeitsarbeit. Die Koordinatorin erläutert: „Wir wollen das Wissen über Demenz und einen hilfreichen Umgang mit der Erkrankung unter Professionellen, Betroffenen, Angehörigen und der breiten Öffentlichkeit vergrößern.“

Schulungen für Demenzpartner

In Kürze starten in der Kreisstadt zum Beispiel die ersten Demenzpartnerschulungen. Hier werden Mitarbeiter aus unterschiedlichen Berufsfeldern für den Umgang mit Betroffenen in Alltagssituationen sensibilisiert. „Das Interesse ist sehr erfreulich“, bestätigt Kulturgeragogin und Netzwerkpartnerin Sabine Uhlig. Sie führt die vom Sozialministerium des Landes geförderten Schulungsveranstaltungen in der Region durch. Auf der Teilnehmerliste stehen unter anderem Parchimer Feuerwehrleute, Fahrdienstleiter der Verkehrsbetriebe Ludwigslust-Parchim, Rettungswagen-Besatzungen sowie in den beiden Parchimer Pflegeheimen der Diakonie tätige Pflegehilfskräfte.

Snoozel-Mobil kann künftig ausgeliehen werden

Zu Gute kommt dem Netzwerk künftig ein aktuelles Projekt einer Abschlussklasse an der LEB-Altenpflegeschule. Gemeinsam mit ihrer Dozentin Anne-Kathrin Meier konzipieren und gestalten 19 Teilnehmer einen Snoozel-Raum in der Schule sowie ein Snoozel-Mobil. Letzteres soll später vorrangig im Netzwerk vertretenen Einrichtungen für Schulungszwecke der Mitarbeiter und für die Arbeit mit Patienten, Tagesgästen oder Pflegeheimbewohnern zur Verfügung stehen.

Mehr Informationen:

Service

Das Netzwerk Demenz Parchim baut auf die bereits seit 2014 bestehenden Aktivitäten des Arbeitskreises Demenz Parchim auf. Die Zusammenarbeit der Akteure wurde am 1. Dezember 2019 mit dem Abschluss einer Kooperationsvereinbarung untermauert. Für die Teilnahme an der virtuellen Veranstaltung zum Welt-Alzheimertag am 21. September um 15 Uhr in den Räumlichkeiten der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) Parchim, Alte Mauerstraße 25, werden bis zum 18. September Anmeldungen entgegen genommen. Kontakt: LEB, Telefon 03871/212559, Mail: leb-parchim@t-online.de