zur Navigation springen
Lokales

18. August 2017 | 14:46 Uhr

Paolo Roversi fängt Schönheit ein

vom

Reutershagen | Kate Moss, Naomi Campbell, Milla Jovovich und Tilda Swinton: Sie alle hat Fotograf Paolo Roversi vor seiner Linse gehabt. In klassischen Polaroids hält er ihre reine und mystische Schönheit fest. Mit seiner Ausstellung unter dem Titel "Studio" eröffnet der weltberühmte und mehrfach prämierte Akt- und Porträtfotograf Roversi an diesem Wochenende eine Sammlung noch nie gezeigter Bilder in der Rostocker Kunsthalle.

Supermodels und Hollywood-Schauspielerinnen finden sich auf seinen ausdrucksstarken und doch schlicht gehaltenen Bildern wieder. "Die meisten sind erst nach meinen Aufnahmen zu Berühmtheiten geworden", betont Roversi. In seinem Studio schoss er in den 1980er- und 1990er-Jahren die berührenden Bilder mit einer Polaroid-Kamera in acht mal zehn Zoll. Zu seinen beiden Musen hat der italienische Künstler das russische Fotomodell Natalia Vodianova und das amerikanische Fashionmodell Guinevere Van Seenus auserkoren. Allein auf einer 50 Polaroids umfassenden Studie hat Roversi Natalia abgelichtet, die mittlerweile dreifache Mutter ist. Sinnlich an eine Wand gelehnt oder mit den Haaren im Gesicht scheu über die Schulter blickend, zieht die 28-Jährige den Betrachter auf magische Weise in ihren Bann.

"Schönheit ist ein großes Mysterium, welches ich in diesen Bildern bewahren möchte", sagt der in Paris Lebende. Besonders die Abwechslung von Schüchternheit, Erotik und Kindlichkeit spiegeln seine Aufnahmen wieder. "Es ist jedes mal ein sehr spiritueller Moment", sagt der im italienischen Ravenna geborene Künstler.

Auf mehr als 150 Fotografien lässt Roversi die Besucher der Kunsthalle in die Welt der Mode und Makellosigkeit eintauchen. Aus Sicherheitsgründen und aufgrund ihrer Einzigartigkeit haben einige seiner archivierten Exemplare noch nie das Studio in der französischen Hauptstadt verlassen. Darüber hinaus präsentiert der Starfotograf einige seiner vergriffenen und antiquarisch hoch gehandelten Bücher und Aufnahmen seiner Reisen in skandinavische Länder.

Angefangen als Journalist in Paris, trat Roversi schnell in Kontakt mit der Modebranche und fand seine Leidenschaft in den stillen Bildern. Er assistierte in den 1970er-Jahren dem britischen Fotografen Lawrence Sackmann. "Er hat mir alles beigebracht, vor allem Kreativität", sagt er. Erfolgreich konnte sich Roversi bis heute behaupten und Fotos für Kampagnen der großen Modemacher wie Yves Saint Laurent, Dior, Armani bis hin zu Yamamoto schießen. Fashion-Magazine wie die Vogue profitierten von seinem Gespür für Sinnlichkeit und Fragilität. Mit Paolo Roversi führt die Kunsthalle die Riege der internationalen Künstler, angefangen mit Albert Watson und Wolfgang Joop, nun fort. "Und wir hoffen im nächsten Jahr wieder einen Modezar gewinnen zu können", sagt Jörg Uwe Neumann, Leiter der Kunsthalle. Paolo Roversi "Studio": in der Kunsthalle Rostock, 12. September bis 14. November, Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr

Sein Werk: „Nudi“ und „Angeli“

In den großen Mode-Metropolen New York, Paris, Tokyo, London, Moskau und Mailand und nun in Rostock präsentierte Paolo Roversi seine sinnlichen Aufnahmen. Seit 1989 hat der Star-Fotograf seine seltenen in Bildern festgehaltenen Momente mit einigen Berühmtheiten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Darüber hinaus brachte er über die Jahre unter anderem die Bücher „Studio“, „Libretto“, „Nudi“, „Angeli“ und „Una Donna“ heraus. 1991 erhielt Roversi den Prix Jasmin, 1996 folgte die Trophée de la Mode und zuletzt 2001 wurde der renommierte Künstler mit dem China Fashion Award ausgezeichnet.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2010 | 08:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen