Baugenehmigung für neuen Tower erteilt : Pang: Moselwein beflügelt Geschäfte

Rede und Antwort stand Jonathan Pang den Reportern und Medienvertretern im Parchimer Flughafen. Links sein Berater Werner Knan, rechts die Dolmetscherin Britta Kremke (Parchim). Horst Kamke.
Rede und Antwort stand Jonathan Pang den Reportern und Medienvertretern im Parchimer Flughafen. Links sein Berater Werner Knan, rechts die Dolmetscherin Britta Kremke (Parchim). Horst Kamke.

„Wir haben von den Banken 45 Millionen Euro bekommen, um hier in Parchim investieren zu können“, kündigte Jonathan Pang als Investor des Parchimer Flughafens an. Zuerst soll ein neuer Tower gebaut werden.

von
18. Mai 2011, 12:19 Uhr

Parchim |
"Ich bin ein Parchimer", begrüßte Jonathan Pang in deutscher Sprache die Regionalversammlung des Unternehmerverbandes Norddeutschland im Passagierterminal des Parchimer Flughafens. Der Investor kündigte umfangreiche Baumaßnahmen an (siehe Kasten: "Zahlen & Fakten"). Die laut Pang von seinen Banken zugesagten Investitionsgelder in Höhe von 45 Millionen Euro stehen ab dem 15. Juni bereit, "um dann bald mit den Erweiterungsarbeiten beginnen zu können". Der Parchimer Flughafen habe noch einige Unzulänglichkeiten, die verhindern, dass er gemäß seines Potenzials national und global entsprechend wahrgenommen werde. Pang berichtete, dass er in China eine Firma gegründet habe, die inzwischen mit 1400 Maschinen rund 60 Prozent der Charterflüge abwickelt: "Ich bin seit 1992 im Luftfahrtgeschäft." Für sein Engagement in Parchim habe er sich jetzt dennoch die Zusammenarbeit mit drei Beratern gesichert, die über langjährige Erfahrungen mit Geschäften zwischen Deutschland und China verfügen: "Der Flughafen wird der Motor für die ganze Region", zeigte sich Pang selbstbewusst.

Investor: Parchim kann für andere Flughäfen einspringen

Hamburg sei kein typischer Cargo-Flughafen und der Airport Frankfurt zu weit entfernt, urteilt er: "Für beide wird Parchim einspringen können." Er strebe für den Flughafen ein attraktives, in sich geschlossenes System von Transportmöglichkeiten, Flugzeugwartung, Warenlagerung und Logistik an, was dafür sorgen soll, "dass Global Players diesen Flughafen mehr und mehr entdecken". Ein ausgesprochenes Nahziel sei es, pro Woche fünf Großraumflugzeuge von China aus in Richtung Parchim starten zu lassen. Seine Flüge von Urumqi, so Pang, seien um 40 Prozent kostengünstiger als die der Konkurrenz. Dass sich auch die umgekehrte Richtung lohne, habe er mit dem Verkauf von einer Million Flaschen qualitätsreichen Moselweins belegt. Der Parchimer Flughafen sei eine ideale Plattform für den Umschlag von Frachtflügen und werde gute Erträge gewährleisten.

Laut Pangs Berater Werner Knan liegt die Baugenehmigung für den Tower vor. Zuerst seien Schächte für Versorgungs- und Technikleitungen zu graben. Der Rohbau sei für die Wintermonate vorgesehen: "Der Tower wird im März 2012 betriebsbereit sein", versprach Knan. Eine Prognose für das Frachtaufkommen sei unseriös: "Die globalen Wa renströme ändern sich stetig." Wenn der Markt jedoch erst das Potenzial von Parchim begreife, "werden wir hier eine rasant steigende Kurve verzeichnen, europäische Dimensionen und in fünf bis zehn Jahren internationale Bedeutung erlangen". Der Parchimer Flughafen sei kostengünstig, "weil wir nicht in gewachsene Strukturen investieren, sondern von Null beginnen können". Auch seien in Parchim nicht Einschnitte wie anderswo zu befürchten, zum Beispiel durch ein Nachtflugverbot.

Investor: Dynamik und sichere Arbeitsplätze

Laut Knan werde sich in absehbarer Zeit ein Unternehmen der Hochtechnologie am Flughafen ansiedeln: "Seine Möglichkeiten sind damit noch lange nicht ausgeschöpft." Der Flughafen werde eine Dynamik vorlegen und Dimensionen erreichen, "die große Auswirkungen auf die Region haben".

Mit Jonathan Pang, so Kreistagspräsidentin Gudrun Stein, sei eine Kontinuität eingetreten, "die wir vorher nicht kannten". Er habe bereits investiert, ohne Eigner gewesen zu sein: "Er hat uns mit seinen Taten und Visionen überzeugt."

Bürgermeister Bernd Rolly pries Pang als großen Werbestern für Parchim: "Unsere Stadt ist durch ihn bekannter geworden."

Wolfgang Waldmüller als Regionalgeschäftsführer des Unternehmerverbandes lobte die Weitsicht der politischen Gremien und die Beharrlichkeit des Investors.

Investitionspläne: Zahlen & Fakten

Bau des Flughafentowers
 Modernisierung Flughafenbefeuerung (Kategorie 2)
 Verlängerung der Start- und Landebahn
 Vorfelderweiterung
 Lagerhallen von 60000 Quadratmeter
 Bau von zwei Wartungshallen 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen