zur Navigation springen

Schwer beschädigtes Gemälde "Hund und Wildschwein" wieder hergestellt : Oudry-Kollektion komplett saniert

vom

"Kampf zwischen Hund und Wildschwein" war das erste Werk, das Herzog Christian Ludwig von Jean-Baptiste Oudry ankaufte - und es war das letzte Stück der Schweriner Oudry-Sammlung, das noch restauriert werden musste.

svz.de von
erstellt am 28.Jan.2011 | 07:25 Uhr

Schwerin | "Kampf zwischen Hund und Wildschwein" war das erste Werk, das Herzog Christian Ludwig vom französischen Maler Jean-Baptiste Oudry (1686 bis 1755) ankaufte - und es war das letzte Stück der Schweriner Oudry-Sammlung, das noch restauriert werden musste. Nun hängt es wieder im Oudry-Saal des Staatlichen Museums - und sieht aus wie neu.

"Dank der Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin konnte dieses letzte Gemälde restauriert werden und ist ab sofort wieder für das Publikum zu sehen", so Dr. Dirk Blübaum, Direktor des Staatlichen Museums. "Jetzt sind auch Signatur und Datierung wieder lesbar." Sein Haus verfügt mit 34 Gemälden und 43 Handzeichnungen über den weltweit größten zusammenhängenden Bestand von Werken Oudrys, der Hofkünstler des französischen Königs Ludwig XV. war und einer der gefragtesten Tiermaler seiner Zeit.

Das 1731 geschaffene Gemälde "Wildschwein und Hund" hatte durch kriegsbedingte Auslagerung stark gelitten. "Die Leinwand löste sich an vielen Stellen von einer rückseitig aufgeklebten Verstärkung, die Malschicht stellte sich auf, der Firnis war undurchsichtig geworden", erläuterte die Restauratorin Katrin Lau, die im Auftrag des Museums seit 2009 an dem Kunstwerk arbeitete. Das Bild sei in einem erschreckenden Zustand gewesen, so Lau. Aber auch nach der aufwändigen Restaurierung sei es "immer noch ein Oudry". Auch die Lichtführung sei original. Wo wegen der Schäden die originale Bemalung nicht mehr erkennbar gewesen sei, habe man neutral ergänzt. Möglich wurde die aufwändige Restaurierung durch die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, die 15 000 Euro für die Arbeiten an dem Bild zur Verfügung stellte, wie Sparkassen-Vorstandschef Diedrich Baxmann sagte.

In wenigen Jahren soll die von Oudry gemalte "Menagerie"-Serie in das Schloss Ludwigslust umziehen. "Wir sind gerade dabei, einen entsprechenden Stufenplan für die Sanierung des Schlosses zu entwickeln", sagte Ulrich-G. Hojczyk, zuständiger Referatsleiter im Bildungsministerium. Man rechne damit, die Bilder 2015/2016 umziehen lassen zu können, erläuterte Dr. Blübaum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen